Laura Scheske

Vektorübertragende Krankheiten – Schnittstelle zwischen Klimawandel und menschlicher Gesundheit

Laura Scheske

Laura Scheske

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
2015
Projekt
Vektorübertragende Krankheiten – Schnittstelle zwischen Klimawandel und menschlicher Gesundheit
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 24 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 13-monatigen Programms arbeiten die Kollegiatinnen und Kollegiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Eine von den Kollegiaten selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit.

Kurzbiografie

Laura Scheske absolvierte ein Bachelorstudium in Liberal Arts and Sciences am University College Utrecht und einen Master in Biomedizin, spezialisiert auf Infektionskrankheiten und International Public Health, an der VU Amsterdam. Sie sammelte erste Arbeitserfahrungen beim Königlichen Institut für die Tropen (KIT) und OneDiagnostics in den Niederlanden. Während ihres Kollegjahres beschäftigt sie sich mit der Frage, inwiefern Prognosen zum Klimawandel in der internationalen Gesundheitspolitik berücksichtigt werden und wie sich dies in den Kontrollstrategien zu den wichtigsten Infektionskrankheiten spiegelt.