• Peter Gwiazda

Anna-Sophie Hobi

Transparenz und Verantwortung im Rohstoffsektor – für eine nachhaltige Zukunft im Süden?

Anna-Sophie Hobi
David Außerhofer

Anna-Sophie Hobi

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
2019
Projekt
Transparenz und Verantwortung im Rohstoffsektor – für eine nachhaltige Zukunft im Süden?
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Als Mercator Fellow geht Anna-Sophie Hobi der Frage nach, wie Transparenz im Rohstoffsektor (Bergbau sowie Handel) die Risiken unlauterer Finanzflüsse und Korruption eindämmen und damit Länder im Süden hin zu einer nachhaltigen Zukunft unterstützen kann. Mit dem Rohstoffsektor hat sie sich in den letzten Jahren bereits im Rahmen des internationalen Forschungsprojektes «Valueworks» beschäftigt, wofür sie in Sambia und der Schweiz forschte. Zudem engagiert sie sich als Mitglied in der «Kampagne für Entschuldung und Entschädigung im Südlichen Afrika» und arbeitete für die Schweizer NGO «fepa». Anna-Sophie studierte Ethnologie und Archäologie an der Universität Basel und Linnaeus Universität.