Emina Hadziabdic

Kunst und Kultur: Schlüsselfaktoren für die nachhaltige Bewältigung anhaltender Konflikte

Emina Hadziabdic

Emina Hadziabdic

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
2013
Projekt
Kunst und Kultur: Schlüsselfaktoren für die nachhaltige Bewältigung anhaltender Konflikte
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 24 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 13-monatigen Programms arbeiten die Kollegiatinnen und Kollegiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Eine von den Kollegiaten selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Als Kollegiatin geht sie dem Potenzial von Kunst- und Kulturprojekten für die nachhaltige Bewältigung anhaltender Konflikte nach.

Kurzbiografie

Emina Hadziabdic studierte Germanistik und Anglistik an der Universität Zürich sowie der Humboldt Universität Berlin. Im Masterstudium beschäftigte sie sich mit den Wechselwirkungen zwischen südafrikanischer Literatur und den sozialen Umbrüchen nach der Apartheid. Als Kollegiatin geht sie dem Potenzial von Kunst- und Kulturprojekten für die nachhaltige Bewältigung anhaltender Konflikte nach. Ihre berufliche Laufbahn umfasst Erfahrungen in den Bereichen Migration (Bundesamt für Migration, Caritas, Schweizerisches Rotes Kreuz und AOZ) und Bildung (Liverpool Archbishop Blanch High School und Universität Zürich).