Carmen Iten

Closing the Electrification Gap - das Potential von Mini-Grids basierend auf erneuerbaren Energien

Carmen Iten

Carmen Iten

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
2017
Projekt
Closing the Electrification Gap - das Potential von Mini-Grids basierend auf erneuerbaren Energien
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 24 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 13-monatigen Programms arbeiten die Kollegiatinnen und Kollegiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Eine von den Kollegiaten selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit.

Kurzbiografie

Carmen Iten studierte Maschineningenieurwissenschaften an der ETH Zürich. Auslandstudien führten sie an die University of California, Berkeley und die Universitat Politècnica de València. Während ihrer zweijährigen Arbeit für ABB beschäftigte sie sich mit verschiedenen Themenfeldern wie Microgrids und Solarenergie. Zuvor sammelte sie Berufserfahrung bei der Boston Consulting Group, Siemens Thailand und einem amerikanischen Startup. Während ihres Kollegjahres wird sie sich mit Mini-Grids, die auf erneuerbaren Energien basieren, auseinandersetzen und deren Potenzial für die Elektrifizierung in Sub-Sahara Afrika untersuchen.