Urbanes Lernen zum Zweiten: Am 24. August startet die Summer School

Pressemitteilung

Bochum, 20.08.2015

Genau zwei Monate nach dem Zukunftslabor in Wuppertal setzt die Zukunftsakademie NRW ihre Projekte rund um das Themenfeld „Urbanes Lernen“ mit der Summer School fort. Die fünftägige Summer School Urbanes Lernen findet vom 24. bis 28. August 2015 in den Räumen der Zukunftsakademie, an der Ruhr-Universität Bochum und im Öffentlichen Raum der Stadt Bochum statt. Dieses Mal richtet sich das Projekt an junge Menschen, die sich mit kulturellen Bildungsprozessen im öffentlichen Raum beschäftigen möchten und beispielsweise Fragen zum Umgang mit Vielfalt, gesellschaftlichen Schieflagen und Macht- und Herrschaftsverhältnissen nachgehen. In diesem Zusammenhang sollen die Möglichkeiten partizipativen Handelns im Stadtraum in den Blick genommen werden.

Gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner, dem Lehr- und Forschungsbereich Sportpädagogik und Sportdidaktik der Ruhr-Universität Bochum, wird die Summer School sich mit übergeordneten Fragen beschäftigen, wie Öffentlicher Raum und Kulturelle Bildung konkret zusammen hängen und welche künstlerischen Praktiken für die Aneignung und Aushandlung städtischer Räume genutzt werden können. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf Bildungsprojekten mit Kindern und Jugendlichen im Stadtraum liegen. Mitinitiatorin Dr. Nana Eger von der Ruhr-Universität Bochum sieht in der Kooperation eine einzigartige Chance: „Bislang gab es in NRW keine Institution, die ‚Urbanes Lernen‘ als Themenfeld auch für den Bildungsbereich in den Fokus nimmt. Da aber die Sensibilisierung für den eigenen Lebensraum und die damit verbundenen Gestaltungsmöglichkeiten ein zentrales Thema, insbesondere auch für junge Menschen ist, freue ich mich sehr, dass wir dieses Projekt gemeinsam mit der Zukunftsakademie ins Leben rufen konnten.“

Das Programm der Summer School wird von Wissenschaftler*innen und Künstler*innen gestaltet und bietet in seiner Bandbreite Einblicke in aktuelle Diskurse, Zugang zu urbanen Praktiken und Gelegenheit, selbst künstlerisch aktiv zu sein. Darüber hinaus werden die Teilnehmer*innen bei der Entwicklung eigener Projektideen unterstützt.

Weiter unten finden Sie eine Übersicht über das Programm und die Filmreihe. Kurzbeschreibungen der Workshops und Vorträge sowie Kurzbiografien der Referent*innen und Künstler*innen können dem - der Mail -beigefügten Programmheft entnommen werden.

Über Ihre begleitende Berichterstattung während der Workshops mit den eingeladenen Künstler*innen und Referent*innen und über die Ankündigung Filmreihe ‚Zu Hause – In Bewegung‘ würden wir uns freuen. Bei Fragen können Sie sich gerne an mich wenden.

Über die Zukunftsakademie NRW
Die Zukunftsakademie NRW ist ein Gemeinschaftsprojekt des Landes Nordrhein-Westfalen (Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport), der Stiftung Mercator, der Stadt Bochum und des Schauspielhauses Bochum. Sie ist eine Plattform, auf der die Handlungsfelder Interkultur, Kulturelle Bildung und Stadtgesellschaft aus verschiedenen (künstlerischen) Perspektiven heraus beleuchtet werden: Hier entstehen Projekte, in denen neue Formen der Zusammenarbeit, neue Formate und nicht zuletzt neue Denkmodelle erprobt und weiterentwickelt werden. Ziel ist es, zukunftsfähige Ansätze für eine sich stetig wandelnde (Stadt-) Gesellschaft durch das Zusammenspiel von Theorie, Praxis und Qualifizierung zu entwickeln und nachhaltig zu verankern.

Kontakt:
Prasanna Oommen-Hirschberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
ZUKUNFTSAKADEMIE NRW
Humboldtstraße 40, 44787 Bochum
T 0234.911 736.17, M 0160.901 888 88
p.oommen@remove-this.zaknrw.de
www.zaknrw.de

Programm der Summer School:

Öffentliche Veranstaltungen:
Am 26. August - nach Einbruch der Dunkelheit ¬(ca. 20.30 Uhr) - wird die Filmreihe „Zu Hause - In Bewegung“ mit dem Film „Wem gehört die Stadt“ eröffnet.

Am 28. August werden die Projektideen, die während der Summer School entwickelt wurden, öffentlich an unterschiedlichen Orten in Bochum präsentiert. Details dazu gibt es ab dem 26. August auf www.zaknrw.de.

Vorträge/Referent*innen:
Svenja Noltemeyer, Die Urbanisten, Dortmund
Stadtplanung im Ruhrgebiet | 53 Städte und viel Raum für neue Ideen

Hilke Berger, HafenCity Universität, Hamburg
Stadt als Möglichkeitsraum | Künstlerische Projekte im öffentlichen Raum

Renate Höllwart, trafo.K, Wien

Workshops/Künstler*innen:
Daniel Hoernemann alias Walbrodt | Bonn: Performance

Ruth Schultz & Kai Niggemann | PARADEISER productions | Münster: Musik/Sound/Performance

Emma Wolukau-Wanambwa | London: Bildende Kunst/Fanzine

Jasper Džuki Jelen | Amsterdam: Tanz

Andrea Hofmann | raumlaborberlin | Berlin: Architektur

FILMREIHE: ZU HAUSE – IN BEWEGUNG
Spätsommerkino im Hinterhof der Zukunftsakademie NRW

Unser Verständnis von „Zu Hause“ ist in Bewegung. Es verändert sich durch globale Prozesse wie Migration und Flucht, aber auch durch lokale Entwicklungen wie Gentrifizierung und Strukturwandel. Kämpfe um Wohnraum und der Wunsch nach einem sicheren Ort zum Leben berühren dabei alle Teile der Gesellschaft. In Reaktion auf die aktuellen Herausforderungen schaffen sich Menschen immer wieder virtuelle, spirituelle oder künstlerische Räume, die ihnen zeitweise ein zu Hause bieten. Die Reihe „Zu Hause – In Bewegung“ zeigt an vier Abenden Filme über das „Zu Hause“ und lädt im Anschluss zum Gespräch ein.

Mi, 26. August 2015 Wem gehört die Stadt? Bürger in Bewegung
Vier Jahre lang begleitete die Dokumentarfilmerin Anna Ditges die Planungen zur Umnutzung des Helios-Geländes in Köln-Ehrenfeld. Im Spannungsfeld von Engagement, Eigennutz und Sinnstiftung geht sie der Frage nach, wie Demokratie im Alltag funktionieren kann und wie viel politische Verantwortung die eigene Heimat für jeden Einzelnen bedeutet.
DE 2014 | Regie: Anna Ditges

Do, 3. September 2015 I for India
Als Yash Suri 1965 mit seiner Frau Indien verlässt, um in Großbritannien Arzt zu werden, kauft er zwei Super-8-Kameras, eine davon schickt er der Familie. Die andere dokumentiert fortan den Alltag der jungen Familie Suri. Ein audiovisueller Dialog zwischen zwei Kontinenten, über drei Generationen und fünf Jahrzehnten entspinnt sich.
UK/IND 2005 | Regie: Sandhya Suri | Englisch und Hindi mit englischen Untertiteln

Do, 10. September 2015 Göttliche Lage
Rund um den Dortmunder Phoenix-See im Stadtteil Hörde entstand aus einem ehemaligen Industriegebiet ein neues Wohnviertel. Von der Planung der Bauherren über kritische Stimmen zu den Plänen gibt der Film vielschichtige Einblicke in die Lebenswelten bereits ansässiger und zukünftiger Bewohner*innen des Stadtteils.
DE 2015 | Regie: Ulrike Franke und Michael Loeken

Do, 17. September 2015 The space is the place
Der Freejazz-Musiker und Prophet Sun Ra, landet nach Jahren der Abwesenheit von der Erde, vor deren alltäglichem Rassismus er geflohen war, mit seinem Raumschiff in Oakland. Seinen Kontrahenten, den „Overseer“ fragt er "Are you ready for me?". Der Klassiker des Afro-Futurismus hat nicht nur angesichts der aktuellen Flucht-Bewegung immer wieder eine neue Aktualität.
USA 1974 | Regie: John Coney

Ort: Zukunftsakademie NRW, Humboldtstraße 40, Bochum
Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt frei
www.zaknrw.de
www.facebook.com/zaknrw

Pressekontakt

 Julia Heer
Julia Heer
Kommunikationsmanagerin Online
+49 201 24522-849
whyvn.urre@fgvsghat-zrepngbe.qr