Vera Lamprecht

Zeitraum des Fellowships

2017

Projekttitel

Diplomatie und zivile Konfliktbearbeitung – mehr als die Summe ihrer Teile?

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Vera Lamprecht studierte Internationale Beziehungen und Politikwissenschaft an der Sciences Po Paris, der Freien Universität Berlin und der Staatlichen Universität St. Petersburg. Praktische Erfahrungen sammelte sie bei der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung, im Policy Team der Münchner Sicherheitskonferenz und bei der Ständigen Vertretung Deutschlands bei den Vereinten Nationen in New York. Für Polis180 organisierte Vera in Berlin und Kiew Workshops und Veranstaltungen im Bereich Frauen, Frieden und Sicherheit. Als Mercator Fellow wird sie sich mit der Frage auseinandersetzen, welche Rahmenbedingungen für die Teilhabe von zivilgesellschaftlichen Akteuren in diplomatischen Konfliktlösungsprozessen entscheidend sind.

„Bewerbt Euch für das Kolleg, denn: Mercator KollegiatInnen sind auch nur ehemalige Studierende – und Euch erwartet das unglaubliche Privileg, Teil eines einmaligen Programms und großartigen Netzwerks zu werden!“

Habt Ihr Fragen zum Mercator Kolleg oder zum Bewerbungsverfahren? Meldet Euch gerne bei mir: vera.lamprecht@mercator-fellows.org

MPC-Voice Beiträge

Vera Lamprecht

IP Sonderbeilage „Mercator Kolleg 2018″