Tim Morris Schmidt

Zeitraum des Fellowships

2012

Projekttitel

Die Umsetzung der „Responsibility to Protect“

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Tim Morris Schmidt hat Staatswissenschaften in Passau sowie Internationales Recht in Genf studiert. Erste praktische Erfahrungen machte er in Lusaka bei der Friedrich-Ebert-Stiftung, in New York beim UN-Sicherheitsrat und in San José beim Europäischen Auswärtigen Dienst. Innerhalb seines Kollegjahres geht er der Frage nach, inwieweit man das Konzept der „Responsibility to Protect“ konkret in die Arbeit der Internationalen Organisationen integrieren kann.