Tatiana Kurancheva

Zeitraum des Fellowships

2016

Projekttitel

Geldwäscheprävention: Supranationale Regulierung und interne Compliance

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Tatiana Kurancheva studierte Politikwissenschaft, Soziologie und Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und der Queen Mary University in London und schloss ihr Studium mit einem MPhil in Political Thought and Intellectual History an der University of Cambridge ab. Anschließend arbeitete sie in London bei einem Startup und später für eine globale Risikoberatung. Während ihres Kollegjahres spezialisiert sie sich auf internationale Gesetzgebung zur Geldwäscheprävention und effektive Methoden der Integritätsüberprüfung.