Steffen Lohrey

Zeitraum des Fellowships

2015

Projekttitel

Nachhaltigkeit durch Verständnis? Stärkere Klimaresilienz und Klimaschutz durch wissenschaftliche Erkenntnisse und Daten

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Steffen Lohrey studierte Luft- und Raumfahrttechnik mit einer Spezialisierung auf wissenschaftliche Satellitentechnik und Atmosphärenphysik an den Universitäten Stuttgart und École Polytechnique in Frankreich. Er forschte nach seinem Abschluss an der Universität Oxford in der Atmosphärenphysik und untersuchte am Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change in Berlin Pfadabhängigkeiten in Stadtwachstum und urbaner Mobilität. Während des Kollegjahres arbeitete Steffen Lohrey zu den Auswirkungen zu Klimaresilienz im Entwicklungskontext. Dabei analysierte er mit Care International und der FAO Mitigationsstrategien gegen Dürreperioden in Laos, um im Anschluss bei der Weltbank in Washington D.C. einen Resilienzindikator mitzuentwickeln. Daran schloss sich eine Stage in den peruanischen Anden an, wo Steffen Lohrey das Klimazentrum des Roten Kreuzes im Feld bei vorhersagenbasierter Katastrophenvorsorge mit Kartografie, Wetteranalyse und Evaluation praktisch unterstützte.