Sarah Weiß

Zeitraum des Fellowships

2013

Projekttitel

Regionale Integration: Zukunftsperspektiven für Asien und Europa

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Sarah Weiß aus Konstanz, hat Economics und Chinastudien an der Universität Tübingen, der Freien Universität Berlin und der Peking Universität studiert. Während ihres Studiums sammelte sie erste Arbeitserfahrungen sowohl im wissenschaftlichen Bereich, u.a. am Malaysian Institute of Economic Research in Kuala Lumpur und einem Forschungsprojekt der FU Berlin zu chinesischen Flüchtlingen, als auch in der Privatwirtschaft bei der Deutschen Bank in Frankfurt und bei XIN TAI IT Systems in Dalian. In ihrem Projektvorhaben für das Kollegjahr beschäftigte sie sich mit regionalen Integrationsprozessen – wirtschaftlich, finanziell und monetär – mit dem Fokus auf Ost- und Südostasien sowie Europa.