Sarah Hasselbarth

Zeitraum des Fellowships

2012

Projekttitel

Die Bewältigung der syrischen Flüchtlingskrise an den Beispielen Libanon und Jordanien

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Sarah Hasselbarth studierte Islam- und Politikwissenschaft (M.A.) an den Universitäten Erlangen und Birzeit sowie Arabisch und Hebräisch an der Universität Haifa. Während des Studiums sammelte sie erste Arbeitserfahrungen im Auswärtigen Amt und bei Save the Children in den palästinensischen Gebieten. Sie arbeitete für die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) als Programmmitarbeiterin in der Internationalen Diplomatenausbildung des Auswärtigen Amtes. Während des Kollegjahres untersucht sie die Situation der syrischen Flüchtlinge in Jordanien und dem Libanon und Möglichkeiten regionaler Zusammenarbeit .