Nicolas Goeldel

Zeitraum des Fellowships

2017

Projekttitel

Verbesserung der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen in humanitären Krisensituationen, die an nicht-übertragbaren chronischen Erkrankungen leiden

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Nicolas Goeldel studierte Biochemie in München und San Diego. Im Anschluss promovierte er an der École polytechnique fédérale de Lausanne im Bereich der Wirkstoffforschung zum Thema Diabetes. Dabei konnte er durch einen Gastaufenthalt am Novartis Institut for Biomedical Research in Cambridge wertvolle praktische Erfahrungen in der Industrie sammeln. Während des Kollegjahres beschäftigt er sich mit der Entwicklung einer technischen Lösung, um eine kontinuierliche medizinische Versorgung von Flüchtlingen in humanitären Krisensituationen zu gewährleisten, die an nicht-übertragbaren, chronischen Krankheiten leiden.

„Egal, was Du studiert oder bisher gemacht hast – das Kolleg ist offen für alle Fachrichtungen. Wenn Du aus einer technisch-naturwissenschaftlichen Richtung kommst, dann trau Dich erst recht und bewirb Dich jetzt mit einem innovativen Projekt. Ich habe es auch geschafft!“

Habt Ihr Fragen zum Mercator Kolleg oder zum Bewerbungsverfahren? Meldet Euch gerne bei mir: nicolas.goeldel@mercator-fellows.org 

MPC-Voice Beiträge

Nicolas Goeldel

IP Sonderbeilage „Mercator Kolleg 2018″