Moritz Reger

Zeitraum des Fellowships

2013

Projekttitel

Menschenhandel an offenen Grenzen: Herausforderungen und Chancen für die zwischenstaatliche Behördenzusammenarbeit

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Moritz Reger aufgewachsen in Schleswig, studierte Rechtswissenschaften in Trier und London mit Schwerpunkten im Europäischen und Internationalen Recht und schloss 2012 mit einem LL.M. in Public International Law am King’s College London ab. Er sammelte Berufserfahrungen in verschiedenen Wirtschaftskanzleien, dem Kirchenamt der EKD, dem Auswärtigen Amt und der Internationalen Organisation OTIF in Bern. Im Rahmen seines Kollegjahres beschäftigt er sich mit der Bedeutung regionaler Integration für die grenzüberschreitende Bekämpfung des Menschenhandels in der EU und der ASEAN.