Mira Schneiders

Zeitraum des Fellowships

2012

Projekttitel

Wie kann empirische Forschung zur Gestaltung von effektiven und nachhaltigen Gesundheitsprojekten im Bereich der HIV-Prävention beitragen?

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Mira Schneiders studierte Psychologie an der Universität Manchester und absolvierte ihren Master in Global Health Science in Oxford. Sie sammelte Arbeitserfahrungen unter anderem im HIV Department bei der WHO in Genf sowie bei der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Im Rahmen des Kollegjahres geht sie der Fragestellung nach, wie empirische Forschung zur Gestaltung von effektiven und nachhaltigen HIV-Präventionsprogrammen in Internationalen Organisationen beitragen kann.