Leonie Eland

Zeitraum des Fellowships

2017

Projekttitel

Ein Europa im Herzen der Bürger? Die Europäische Union und ihr Vermittlungsproblem

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Leonie Eland studierte Politikwissenschaften und International Public Management an der Sciences Po Paris. Auslandssemester führten sie an die George Washington University und die Universität zu Köln. Nach dem Masterabschluss arbeitete sie in Print- und TV-Medien und gründete einen Videoblog zur EU-Krise, bevor sie für den Brüsseler Think Tank European Policy Centre arbeitete. Während ihres Kollegjahres beschäftigt sie sich mit Maßnahmen und Reformen, die das Vertrauen der Bürger in EU-Institutionen wiederherstellen können und den Nutzen der EU nachhaltig vermitteln.

„Das Mercator Kolleg gibt mir die einmalige Möglichkeit, vielfältige Erfahrungen rund um mein Herzensthema zu sammeln.“

Habt Ihr Fragen zum Mercator Kolleg oder zum Bewerbungsverfahren? Meldet Euch gerne bei mir: leonie.eland@mercator-fellows.org 

MPC-Voice Beiträge

Leonie Eland

IP Sonderbeilage „Mercator Kolleg 2018″