Judith Achenbach

Zeitraum des Fellowships

Oktober 2020 - September 2021

Projekttitel

Selbstbestimmung ermöglichen. Wege hin zu einer menschenrechtsbasierten Praxis der psychosozialen Gesundheitsförderung und Krisenbegleitung

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Als Mercator Kollegiatin beschäftigt sich Judith mit der Weiterentwicklung menschenrechtsbasierter Ansätze zur Förderung der psychischen Gesundheit. Sie dokumentiert Beispiele guter Praxis und erarbeitet Strategien, um diese anderswo einzuführen. So möchte sie zur Etablierung von Systemen beitragen, welche die Autonomie der Personen achten, soziale Inklusion unterstützen und ohne Zwangs- und Isoliermaßnahmen arbeiten. Durch ihre Tätigkeit als persönliche Assistenz und als Ärztin in einer psychiatrischen Klinik hat sie sich bereits mit verschiedenen Konzepten der psychosozialen Unterstützung auseinandersetzen können. Judith studierte Medizin in Leipzig und Regensburg, mit Stationen in Indien und Israel.