Jonathan Baum

Zeitraum des Fellowships

2015

Projekttitel

Das European Medical Corps – eine Europäische Antwort auf Gesundheitskrisen

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Jonathan Baum studierte Biochemie an der Freien Universität Berlin und am Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie in Berlin. Forschungsaufenthalte führten ihn an das Weizmann Institute in Israel und die University of Cambridge in Großbritannien. Anschließend arbeitete er für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Deutschen Biosicherheitsprogramm. Die Eindämmung des Ebola-Ausbruchs in Westafrika unterstützte er bei einem Hilfseinsatz mit dem European Mobile Laboratory in Guinea. Als Feuerwehrmann ist Jonathan seit mehreren Jahren bei der Berliner Feuerwehr im Katastrophenschutz aktiv. In seinem Kollegjahr beschäftigt er sich mit den Lehren aus der Ebola-Krise in Westafrika, sowie dem Aufbau des European Medical Corps zur Bewältigung von Gesundheitskrisen.