Jan Anton Schierkolk

Fellowship

Vergebende Institution

Zeitraum des Fellowships

August 2020 - August 2021

Projekttitel

„Förderung der Teilhabe der Bürger an der türkisch-europäischen Gemeindezusammenarbeit“

Beschreibung des Projektes

Im Zentrum dieses Projekts stehen Ansätze zur Teilhabe an den türkisch-europäischen Beziehungen und die Frage, wie Gemeinden und ihre internationalen Partnerstädte diese ermöglichen und den passenden Rahmen schaffen können. In der Anfangsphase sind zunächst Anpassungen und Aktualisierungen der folgenden Elemente erforderlich, insbesondere im Hinblick auf die Chancen und Herausforderungen im Zusammenhang mit COVID-19 und die Einbeziehung verschiedener Interessengruppen: Förderstrukturen/-programme, Beispiele sowie die Ergebnisse der früheren und aktuellen Gemeindezusammenarbeit werden mit besonderem Fokus auf die Einbeziehung der Zivilgesellschaft und der Jugend betrachtet. Dies umfasst unter anderem Projekte – besonders im Bereich Migration –, die von der EU und/oder der Bundesregierung gefördert werden. Beteiligte Bürger*innen, zivilgesellschaftliche Organisationen, Gemeinden/Bürgermeister*innen und deren Netzwerke sowie Institutionen, die Partnerschaften unterstützen, werden im Rahmen von Interviews oder anderen Formaten befragt. Umgekehrt können sie auch aus eigener Initiative auf den Projektverantwortlichen zugehen.Die Ergebnisse und Anregungen werden zusammengestellt, in geeigneter Form verbreitet und mit verschiedenen (möglichen) Interessenträgern (auch öffentlich) diskutiert.
Die Hauptziele des Projekts sind: einen Rahmen für den Dialog zwischen Interessenträgern zu schaffen; einen Beitrag zu fundierten und innovativen politischen Entscheidungen zu leisten, die partizipative Partnerschaften fördern; Bewusstsein für Herausforderungen, bereits erreichte Erfolge und zukünftige Chancen schaffen. Während des gesamten Projekts wird insbesondere darauf geachtet, auch auf die Jugend zuzugehen und diese einzubinden.

Kurzbiografie

Jan Schierkolk ist Erzieher und Sozialunternehmer. Sein Ziel ist, Brücken zwischen verschiedenen Ländern und Kulturen zu schlagen sowie junge Menschen für eine aktive gesellschaftliche Teilhabe zu befähigen. Vor dem Mercator-IPC Fellowship hat Schierkolk an verschiedenen Inklusions- und Bildungsprojekten für benachteiligte Personen (einschließlich Migrant*innen und Geflüchtete) in der Türkei, Deutschland und anderen Ländern gearbeitet. Er hat für Nichtregierungsorganisationen und Gemeinden gearbeitet und sich dabei auf die Förderung sozialen Unternehmertums sowie das Potenzial internationaler Städtepartnerschafen als partizipative Foren konzentriert.

Seit seinem ersten längeren Türkeiaufenthalt im Jahr 2007 hat der das Auf und Ab der türkisch-europäischen Beziehungen aus nächster Nähe verfolgt. Eine echte Annäherung hält er heute für schwierig, aber dennoch möglich – sofern dies mit einer ehrlichen, prinzipientreuen, inklusiven und demokratischen Haltung ohne Vorurteile geschieht. Schierkolk ist in Frankfurt geboren und aufgewachsen. In den letzten 15 Jahren hat er in verschiedenen Umfelden, Ländern und Regionen studiert und gearbeitet. Er hat einen M.A. in Internationalen Angelegenheiten vom Graduate Institute of International and Development Studies (IHEID) Genf und einen B.A. in Governance and Public Policy – Staatswissenschaften von der Universität Passau. Teil seines Studiums waren kurze Studienaufenthalte an der Boğaziçi University sowie der Texas A&M University.