Flavia Fries

Zeitraum des Fellowships

2015

Projekttitel

Menschenrechte in globalen Lieferketten

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Flavia Fries absolvierte ein Doppelmasterstudium an den Universitäten Zürich und Maastricht mit Schwerpunkt öffentliches und internationales Recht und einer Spezialisierung in Menschenrechten. Nach dem Studium arbeitete sie bei BSD Consulting, die Unternehmen und öffentliche Institutionen zu sozialen und ökologischen Themen nachhaltig berät. Während ihres Kollegjahres beschäftigt sich Flavia Fries mit den Menschenrechtsauswirkungen von global tätigen Unternehmen. Dabei konzentriert sie sich insbesondere auf die Verbesserung von Lebens- und Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern.