Mercator Kolleg für internationale Aufgaben

Verantwortung für unsere Welt von Morgen übernehmen

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Die Kollegiatinnen und Kollegiaten erhalten ein monatliches Stipendium. Darüber hinaus stehen Fördermittel für Auslandsaufenthalte, Konferenzteilnahmen und Sprachkurse zur Verfügung.

Es ist ein Projekt der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Stiftung Mercator in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt sowie der Schweizerischen Studienstiftung und der Stiftung Mercator Schweiz in Kooperation mit dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten.

 

 

Zielgruppen:

Deutschsprachige Hochschulabsolventen und junge Nachwuchskräfte mit

  • sehr guten Studienabschluss einer Universität oder Fachhochschule (M.A., Diplom, Staatsexamen oder vergleichbarer Abschluss)
  • sehr guten Englischkenntnissen; weitere Sprachkenntnisse können im Rahmen der Kollegförderung erworben werden
  • mindestens ein Jahr Berufserfahrung (Praktika werden angerechnet)
  • mindestens sechs Monaten Auslandserfahrung nach Schulabschluss
  • sehr guten Verständnis internationaler Zusammenhänge sowie aktueller politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen
  • gesellschaftlichen Engagement und Übernahme sozialer Verantwortung
  • interkultureller Kompetenz, Teamfähigkeit, Organisationsvermögen

Bewerbungsfrist:
Bewerbungen sind ab dem 25. Oktober 2018 über das Online Bewerbertool möglich. Die Bewerbungsphase für das Kollegjahr 2019/2020 endet am 20. Dezember 2018.

Bewerbungstipps:
Der 9. Jahrgang gibt hier hilfreiche Hinweise zur Bewerbung.

WOZU?

Internationale Zusammenarbeit stärken

Die Zahl der Probleme, die sich nur noch in enger, internationaler Zusammenarbeit lösen lassen, wächst stetig: Klimawandel und Energiesicherheit, Wirtschafts- und Finanzkrise, nukleare Nichtverbreitung und Abrüstung, Menschenrechte und Informationsfreiheit, aber auch -sicherheit, Wasserknappheit und Hunger oder die Verteidigung der offenen Gesellschaft. Für keines dieser Themen gibt es rein nationale Lösungsmöglichkeiten. Immer mehr Entscheidungen zur Lösung dieser Probleme werden in internationalen Organisationen und Gremien getroffen.

WAS?

Stipendien für international denkende und handelnde Nachwuchskräfte

Die globalen Herausforderungen verlangen nicht nur politische Aufmerksamkeit und materielle Ressourcen, sie benötigen ganz besonders auch kompetentes und engagiertes Personal. Die Stiftung Mercator vergibt jedes Jahr gemeinsam mit der Studienstiftung des deutschen Volkes 20 Stipendien für engagierte deutschsprachige Hochschulabsolventen und junge Berufstätige aller Fachrichtungen, die eine verantwortungsvolle Tätigkeit in internationalen Einsatzfeldern anstreben. Weitere fünf Stipendien werden von der Stiftung Mercator Schweiz und der Schweizerischen Studienstiftung vergeben.

WIE?

Projektvorhaben in internationalen Organisationen

Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiatinnen und Kollegiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen NGOs, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Eine von den Kollegiaten selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Die Kollegiatinnen und Kollegiaten erhalten während des Projektjahres eine intensive Betreuung durch die Rektoren und Partner des Kollegs. Begleitend finden Seminare zur Entwicklung von Führungs- und Schlüsselkompetenzen statt. Sie treffen in Vorträgen und Diskussionsrunden auf hochrangige Experten aus der Politik, Vertreter internationaler Organisationen und Nichtregierungsorganisationen sowie Think Tanks und NGOs. Hinweis: Bewerbungen können ausschließlich über das Online-Bewerbertool erfolgen

Projektmanager

 Wiebke Hamel
Wiebke Hamel
Projektmanagerin
+49 201 24522-744
jvroxr.unzry@fgvsghat-zrepngbe.qr

Aktuelles aus dem Projekt

Pressemitteilung der Studienstiftung des deutschen Volkes e. V. und der Stiftung Mercator

Gesucht: Junge Führungskräfte für internationale Aufgaben

Hochschulabsolventen und junge Berufstätige aller Fachrichtungen mit einem Interesse an [...]




Presseschau

sueddeutsche.de

"Trump will seinen Wählern zeigen: Ich mache alles anders als alle anderen"

Die vage Absichtserklärung, die Kim und Trump vorgelegt haben, ist nur ein erster Schritt, sagt der ehemalige deutsche Botschafter in den USA und Rektor des Mercator [...]

Berliner Morgenpost

Wie sich Berliner für andere engagieren

Bundespräsident Steinmeier lud 4000 Ehrenämtler zum Bürgerfest ins Schloss Bellevue. Darunter auch unsere Mercator Kollegiatin Maria Blöcher.  [...]

ze.tt.de

London trotzt dem Terror – und Trump sorgt für Empörung

Mercator Kolleg-Alumna Julia Harrer über die Zeit nach dem Anschlag in London.

ze.tt

9 Tipps für angehende Aktivist*innen

Kristina Lunz, Kollegiatin am Mercator Kolleg für internationale Aufgaben (MPC), über den Stoff, aus dem Aktivist*innen sind.