• Peter Gwiazda

Aktuelle Termine

 

Vortrag, Podiumsdiskussion | Essen | 18:00 Uhr | öffentlich

Mercator Salon "Die Welt braucht den Westen" mit Thomas Kleine-Brockhoff

Einladung Mercator Salon "Die Welt braucht den Westen" mit Thomas Kleine-Brockhoff

Wir erwarten 2020 wichtige Richtungsentscheidungen, in welche Zukunft unsere internationale Ordnung sich bewegt. Liberale Demokratien befinden sich zurzeit auf einem Prüfstand, die eine neue Auseinandersetzung mit den westlichen Werten und der Rolle des Westens in der Welt fordert.

Wie kann die internationale Ordnung wiederhergestellt werden? Und welche Schritte sind nötig, um die liberale Demokratie wieder handlungsfähig zu machen? Diese Entwicklungen und Fragen wollen wir mit Thomas Kleine-Brockhoff, Vizepräsident und Berliner Büroleiter des German Marshall Fund of the United States, diskutieren. Thomas Kleine-Brockhoff war für mehr als 18 Jahre Politikredakteur und Korrespondent der ZEIT in Hamburg, Bonn und Washington, D.C und von 2013-2017 Leiter des Planungsstab & Reden im Bundespräsidialamt. Sein jüngstes Buch „Die Welt braucht den Westen – Neustart für eine liberale Ordnung“ erschien im Herbst 2019.

Durch den Abend führt Gisela Steinhauer, freie Moderatorin beim WDR. Wir laden Sie herzlich ein zu unserem Mercator Salon und freuen uns, gemeinsam mit Ihnen einen Blick auf unsere Weltlage zu werfen und über die Zukunft der internationalen Ordnung zu sprechen.

18:00 Uhr: Einlass
18:30-20:00 Uhr: Moderiertes Gespräch mit Publikumsdiskussion
20:00 Uhr: Umtrunk und Snack im Casino

Veranstaltungsort: Stiftung Mercator, Huyssenallee 40, 45128 Essen

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme. Bitte senden Sie uns hierzu bis zum 16.01.2020 eine E-Mail an MercatorSalonEssen@stiftung-mercator.de. Bitte geben Sie in der Betreffzeile an, für welchen Salon Sie sich anmelden.

MehrWeniger
Lunch, Dinner, Empfang | Berlin | 18:00 Uhr | nicht öffentlich

Neujahrsempfang im PZB

Die Stiftung Mercator bittet zum Neujahrsempfang am  Donnerstag, den 30. Januar 2020 um 18.00 Uhr in das ProjektZentrum Berlin, Neue Promenade 6, 10178 Berlin.
MehrWeniger
Lunch, Dinner, Empfang | Istanbul | 18:00 Uhr | nicht öffentlich

Neujahrstreffen des Istanbul-Büros der Stiftung Mercator

Das Istanbul-Büro der Stiftung Mercator lädt lokale Partnerorganisationen und Alumni zu einem feierlichen Treffen am 10. Februar 2020 ein, um die Herausforderungen und Chancen des zivilgesellschaftlichen Austauschs mit der Türkei zu beleuchten und das neue Jahr zu begrüßen.

MehrWeniger
Vortrag, Podiumsdiskussion | Essen | 18:00 Uhr | öffentlich

Mercator Salon: Lehrkräfte Plus

Das Projekt Lehrkräfte Plus ermöglicht Lehrkräften mit Fluchthintergrund, nach einem einjährigen Qualifizierungsprogramm als Vertretungslehrkräfte an allgemeinbildenen Schulen zu arbeiten. Einer von ihnen ist der syrische Englischlehrer Raed Alobaid. Seit November 2015 ist er in Deutschland und konnte durch die Teilnahme am Projekt einen Wiedereinstieg in seinen Beruf finden. Um ihm das Ankommen in der Schule zu erleichtern, steht ihm Christoph Wieschus als erfahrene Lehrkraft und Mentor zur Seite. Über Raed Alobaids Weg nach Deutschland und in die Schule sowie die damit verbundenen Herausforderungen möchten wir gerne gemeinsam mit Raed Alobaid und Christoph Wieschus beim Mercator Salon sprechen. Durch den Abend führt Louis Klamroth, Journalist und Moderator.

MehrWeniger
Workshop, Seminar | Essen/Düsseldorf | 16:00 Uhr | nicht öffentlich

Mercatora Alumni-Seminar: Standort-Bestimmung & Genderkompetenz & Networking

Waldhotel Heiligenhaus, Essen

Seminar für weibliche Alumni der Stiftung Mercator

Im Rahmen ihrer Alumniarbeit fördert die Stiftung Mercator das Seminarprogramm "Mercatora" für Stiftungs-Alumnae, die sich bewusst mit den Strukturen der „gläsernen Decke“ befassen, sich entsprechende Handlungsstrategien aneignen, und erfolgreiche Beratungsmodelle erproben und anwenden wollen.
Ziel dieses ersten Seminarmoduls ist es gemeinsam persönliche Karriereziele und –strategien zu identifizieren und erfolgsrelevante Kompetenzen für ein selbstbewusstes Auftreten zu trainieren. Zu Beginn des Seminars steht das Teambuilding unter den Teilnehmerinnen im Fokus, um ein tragfähiges Netzwerk unter den Alumnae zu entwickeln. In diesem Modul wird unmittelbar mit den persönlichen Erfahrungen, Vorstellungen und Anforderungen der Alumnae gearbeitet; es wird kein standardisiertes Programm durchgeführt.
Teilnahmebedingungen: Die Seminarreihe richtet sich exklusiv an weibliche Mitglieder des Alumni-Netzwerks der Stiftung Mercator, die erfolgreich am Bewerbungsverfahren teilgenommen haben. Weitere Informationen zum Programm und Bewerbungsverfahren finden Sie  auf unserer Webseite und "Aktuelle Ausschreibungen".

Das Seminar ist gemäß § 11 Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) als Bildungsveranstaltung anerkannt.

Seminardurchführung: Die Seminarreihe wird durchgeführt in Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie für Frauen in Wirtschaft und Politik ( EAF) Berlin.

MehrWeniger
Workshop, Seminar | Hamburg | 16:00 Uhr | nicht öffentlich

Mercatora Alumni-Seminar: Konflikt- und Durchsetzungsstrategien & Mikropolitik & Führungsstile

Tagungshotel Jesterburg in der Nordheide, Hamburg

Seminar für weibliche Alumni der Stiftung Mercator

Im Rahmen ihrer Alumniarbeit fördert die Stiftung Mercator das Seminarprogramm "Mercatora" für Stiftungs-Alumnae, die sich bewusst mit den Strukturen der „gläsernen Decke“ befassen, sich entsprechende Handlungsstrategien aneignen, und erfolgreiche Beratungsmodelle erproben und anwenden wollen.
Im zweiten Seminarmodul unserer Reihe Mercatora lernen die Teilnehmerinnen wie sie professionell auf vielfältige Kommunikationsstile (z.B. zwischen den Geschlechtern) reagieren und Machtspiele souverän meistern können. Die Teilnehmerinnen setzen sich mit theoretischen und praktischen Grundlagen der Kommunikation auseinander sowie mit dem eigenen Kommunikationsverhalten. Sie lernen verschiedene Techniken und Werkzeuge der Konfliktlösung kennen, die im Berufsalltag eingesetzt werden können. Dabei wird das Thema Kommunikation auch mit Führungsstil verbunden und sowohl die Perspektive als Führungskraft wie auch als Mitarbeiterin eingenommen. In der Gruppe werden Lösungsansätze zu eigenen Praxisfällen erarbeitet. Die Teilnehmerinnen erhalten dadurch praktische Anhaltspunkte, wie sie Ihre Kommunikationskompetenz und Rhetorik verbessern und mit schwierigen Situationen souverän umgehen können.

Optional berichten Expert/innen aus der Stiftung oder ihrem Umfeld im Rahmen des Seminars von ihren Erfahrungen und geben Hinweise für erfolgreiche Karriereverläufe. Das Alumni-Seminar bietet Ihnen daher eine hervorragende Gelegenheit sowohl zum fachlichen Gedankenaustausch als auch zum Networking mit anderen Mercator Alumnae und berufserfahrenen Expertinnen aus dem Netzwerk der Stiftung Mercator.

Teilnahmebedingungen: Die Seminarreihe richtet sich exklusiv an weibliche Mitglieder des Alumni-Netzwerks der Stiftung Mercator, die erfolgreich am Bewerbungsverfahren teilgenommen haben. Weitere Informationen zum Programm und Bewerbungsverfahren finden Sie auf unserer Webseite und "Aktuelle Ausschreibungen".

Das Seminar ist gemäß § 11 Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) als Bildungsveranstaltung anerkannt.

Seminardurchführung: Die Seminarreihe wird durchgeführt in Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie für Frauen in Wirtschaft und Politik ( EAF) Berlin.

MehrWeniger
Workshop, Seminar | Berlin | 12:00 Uhr | nicht öffentlich

Vorbereitungsseminar 12. Jahrgang Mercator Kolleg

Für Stipendiatinnen und Stipendiaten des Mercator Kollegs für internationale Aufgaben.

Das Vorbereitungsseminar dient der Vorbereitung der Kollegiatinnen und Kollegiaten des 12. Jahrgangs für das im September beginnende Kollegjahr. Die persönliche (Kompetenz-)entwicklung, die individuelle Beratung zur Organisation des Stipendienjahres und die Planung der Arbeitsstationen stehen im Vordergrund der vier Tage. Das Seminar wird gemeinsam mit der Studienstiftung des deutschen Volkes, der Stiftung Mercator Schweiz und der Schweizerischen Studienstiftung durchgeführt.

MehrWeniger
Workshop, Seminar | Potsdam | 16:00 Uhr | nicht öffentlich

Mercatora Alumni-Seminar: Lifetime-Management & Resilienz

Seminaris Avendi Hotel Potsdam

Seminar für weibliche Alumni der Stiftung Mercator

Mit dem Seminarprogramm "Mercatora" unterstützt die Stiftung Mercator Alumnae sich bewusst mit den Strukturen der „gläsernen Decke“ zu befassen, sich entsprechende Handlungsstrategien anzueignen, und sich gegenseitig zu beraten.

Im dritten Modul unserer Seminarreihe Mercatora geht es darum die eigenen Ressourcen für mehr Lebensbalance zu erkunden und aktiv Widerstandskräfte zu trainieren. Intensität und Geschwindigkeit im Arbeitsalltag steigen ständig, doch auch das Privatleben hält je nach Lebensphase viele neue Herausforderungen bereit. Wie bekomme ich all meine Ziele und Bedürfnisse unter einen Hut? Wie kann ich besser priorisieren und eine Lebensbalance zwischen Arbeit, Familie, Freunden und meinen ganz persönlichen Bedürfnissen erreichen? Das Training hat zum Ziel, die Teilnehmenden in ihrer Widerstandskraft zu stärken, ihnen Instrumente und Methoden für ein aktives Selbstmanagement zu vermitteln und sie dabei zu unterstützen, klare Ziele und Strategien für mehr Lebensbalance und Zufriedenheit zu entwickeln. Im Fokus stehen die realistische Einschätzung der eigenen Bedürfnisse und Fähigkeiten sowie ein ausgewogenes Geben und Nehmen mit dem beruflichen Umfeld. In Einzel- und Gruppenarbeit, mit Fallbeispielen und in interaktiven Übungen lernen die Teilnehmenden Schlüsselfaktoren der Resilienz kennen.
Die Seminarreihe schließt am letzten Tag mit einer Tagung für Teilnehmerinnen aus allen Mercatora Durchgängen ab. Für diese Veranstaltung setzen sich die Teilnehmerinnen selbst ihre Schwerpunktthemen und entwickeln u.a. die zukünftige Netzwerkarbeit weiter.

Teilnahmebedingungen: Die Seminarreihe richtet sich exklusiv an weibliche Mitglieder des Alumni-Netzwerks der Stiftung Mercator, die erfolgreich am Bewerbungsverfahren teilgenommen haben. Weitere Informationen zum Programm und Bewerbungsverfahren finden Sie auf unserer Webseite und "Aktuelle Ausschreibungen".

Das Seminar ist gemäß § 11 Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) als Bildungsveranstaltung anerkannt.

Seminardurchführung: Die Seminarreihe wird durchgeführt in Zusammenarbeit mit Europäischen Akademie für Frauen in Wirtschaft und Politik ( EAF) Berlin

MehrWeniger
Workshop, Seminar | Essen, Berlin | nicht öffentlich

Einführungsseminar 12. Jahrgang MercatorKolleg

Für Stipendiatinnen und Stipendiaten des Mercator Kollegs für internationale Aufgaben.

Das Einführungsseminar des Mercator Kollegs findet in Essen und Berlin statt. In den zwei Wochen geht es für die 25 Stipendiatinnen und Stipendiaten des 12. Jahrgangs um die inhaltliche Einführung und Vertiefung zentraler Themen internationaler Politik sowie die Vorbereitung für ihr beginnendes 12-monatiges Kollegjahr. Zudem kehrt der aktuelle 11. Jahrgang zurück. Das Einführungsseminar wird gemeinsam mit der Studienstiftung des deutschen Volkes, der Stiftung Mercator Schweiz und der Schweizerischen Studienstiftung durchgeführt.

MehrWeniger

Vergangene Veranstaltungen

 

Workshop, Seminar | Münchenwiler, Schweiz | nicht öffentlich

Winterseminar 11. Jahrgang Mercator Kolleg


Während des zehntägigen Seminars in der Schweiz geht es um die Entwicklung von Führungs- und Schlüsselkompetenzen des 11. Jahrgangs. Die Kollegiatinnen und Kollegiaten werden in internationaler Verhandlungsführung und Rhetorik geschult. Gespräche mit internationalen Expert*innen am UN-Standort Genf runden das Programm ab.

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben ist ein Projekt der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Stiftung Mercator in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt sowie der Schweizerischen Studienstiftung und der Stiftung Mercator Schweiz in Kooperation mit dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten.

Alle Informationen zum Programm und den Kollegiatinnen und Kollegiaten finden sich hier: www.mercator-kolleg.de

MehrWeniger
Konferenz, Tagung, Kongress | Essen | 17:00 Uhr | nicht öffentlich

Mercator Winter Forum 2020

Wie die Zeit vergeht! Ende 2017 luden wir Alumni, Fellows und Freunde der Stiftung Mercator zum ersten Mercator Winter Forum nach Duisburg ein. Nach den vielen positiven Rückmeldungen freuen wir uns, Ihnen die nächste Auflage unserer Netzwerkveranstaltung anzukündigen.
Zu unserem Jahresschwerpunktthema „Demokratie und Zivilgesellschaft“ möchten wir mit Ihnen in den Austausch gehen und laden Sie herzlich ein zum

Mercator Winter Forum
9.-11. Januar 2020
Stiftung Mercator
Essen

Letzte Plätze für Alumni sind noch bis zum 8. 1. verfügbar. Bitte melden Sie sich per E-Mail an alumni@stiftung-mercator.de an.
 
______________

How time flies! In 2017, we invited alumni, fellows and friends of Stiftung Mercator to our first Mercator Winter Forum in Duisburg. We have been overwhelmed by the positive responses and are pleased to invite you to the next edition of our networking event!
Join us in an exchange on our annual theme "Democracy and Civil Society" at the

Mercator Winter Forum
January 9-11, 2020
Essen, Germany

We are fully booked but can offer a few last spots for spontanous alumni, who would like to join. Please send e-mail until January 8 to alumni@stiftung-mercator.de.

MehrWeniger
Vortrag, Podiumsdiskussion | Berlin | 18:15 Uhr | öffentlich

Werte, Haltung, Stimmungsmache: Journalist*innen und ihre Rolle für die Demokratie mit Laszlo Trankovits und David Schraven

Berichterstattung soll „unabhängig von Einwirkungen oder Einflüssen durch Parteien, Weltanschauungsgruppen, Wirtschafts- oder Finanzgruppen und Regierungen” sein, schreibt die Deutsche Presse-Agentur in ihrem Gesellschaftsvertrag. In seinem Buch „Die Nachrichten-Profis” vertritt Laszlo Trankovits die These, dass Nüchternheit und Distanz zu den jeweiligen Themen Journalist*innen bei ihrer Arbeit leiten sollen. Doch ist dieser Anspruch zeitgemäß? Gemeinsam mit den Journalisten Laszlo Trankovits und David Schraven wollen wir über Objektivität und gesellschaftliche Verantwortung sprechen und einen Rückblick auf das Jahr 2019 werfen: Wie sind Journalist*innen mit den Parteien umgegangen? Inwiefern beeinflussen sie die Stimmung im Land? Wie viel Haltung braucht Journalismus heute? Wir laden Sie herzlich ein, diese und weitere Fragen im Rahmen unseres Mercator Salons mit den beiden Journalisten zu diskutieren. Moderiert wird der Abend von der WDR-Journalistin Gisela Steinhauer.

MehrWeniger
Vortrag, Podiumsdiskussion | Essen | 18:30 Uhr | nicht öffentlich

9. Mercator Lecture mit Friedensnobelpreisträgerin Nadia Murad

Zur diesjährigen Mercator Lecture am 9. Dezember 2019 erwarten wir Friedensnobelpreisträgerin Nadia Murad. Nadia Murad machte die Weltöffentlichkeit auf die furchtbaren Verbrechen gegen die jesidische Bevölkerung aufmerksam. 2014 überlebte sie selbst den Völkermord an den Jesid*innen im Nordirak und konnte aus IS-Gefangenschaft fliehen. Seitdem gibt sie den Opfern eine Stimme und ist seit 2016 UN-Sonderbotschafterin für die Rechte der Opfer von Menschenhandel. Im Dezember 2018 erhielt Nadia Murad für ihr Engagement den Friedensnobelpreis.

In einem von Ali Aslan, Journalist und Moderator, moderierten Gespräch mit Syrien-Expertin Kristin Helberg wird Nadia Murad über ihre Erlebnisse sprechen, über ihre humanitäre Arbeit in der Region und ihr weltweites Engagement für die Opfer von sexualisierter Gewalt. Helberg ist zudem Fellow der Stiftung Mercator.
MehrWeniger
Vortrag, Podiumsdiskussion | Berlin | 18:30 Uhr | nicht öffentlich

Mercator Roundtable: Hintergrundgespräch mit der KI-Expertin Vidushi Marda

Die rasante Geschwindigkeit der Entwicklung künstlicher Intelligenz und die grenzüberschreitende Verbreitung dieser Technologie werden zu einer Herausforderung für den Schutz von Grundrechten. Im KI-Bereich eingesetzte Daten und Algorithmen führen bereits heute zu Diskriminierung, da sie wertende Annahmen bezüglich Alter, Geschlecht oder Herkunft treffen. Dadurch entstehen derzeit ernsthafte Risiken für Gesellschaften auf der ganzen Welt.

Wie sollen demokratische Nationen mit diesen Risiken umgehen? Und welche Regeln müssen ihre Außenpolitiker*innen verhandeln, um den Schutz der Menschenrechte in Bezug auf KI-Systeme international zu garantieren?

Über diese Fragen sprechen Philippe Lorenz und Kate Saslow am 4.12.2019 um 18:30 Uhr mit Vidushi Marda von ARTICLE 19.  Die Juristin Vidushi Marda befasst sich mit den ethischen, rechtlichen und regulatorischen Fragen, die aus algorithmischer Entscheidungsfindung resultieren. Sie arbeitet in Bangalore und London und engagiert sich neben ihrer juristischen Arbeit in internationalen Gremien wie ICANN und IEEE, die KI-Industriestandards festlegen. Marda besitzt aber nicht nur ein praktisches Verständnis von Machine Learning. Sie beschäftigt sich auch mit den KI-Debatten in afrikanischen Volkswirtschaften und in Indien.

Zu Beginn des Abends werden die Ergebnisse des Projekts Künstliche Intelligenz und Außenpolitik der Stiftung Neue Verantwortung vorgestellt, das von der Stiftung Mercator und dem Auswärtigen Amt gefördert wurde.

MehrWeniger