• Christoph Kniel

Partnergesellschaften der Stiftung Mercator

Durch neue Institutionen systemisch wirken

Wie wir ein Projekt institutionell gestalten, wählen wir mit Blick auf unsere Ziele aus. Mit Partnergesellschaften streben wir eine möglichst große systemische Wirkung an. Wir wollen neue institutionelle Expertise aufbauen.

Partnergesellschaften kennzeichnet, dass sie sich inhaltlich stark fokussieren und dabei selbstständig und flexibel arbeiten können. Gleichzeitig können sie auf die Erfahrungen der Stiftung Mercator und gegebenenfalls weiterer Träger*innen zurückgreifen. Auch hier setzen wir auf Kooperationen, indem wir nach Möglichkeit weitere Partner*innen für die Gründung und Unterstützung gewinnen.

Aktuell arbeiten elf Partnergesellschaften gemeinsam mit uns daran, unsere Ziele in den Clusterthemen Europa, Integration, Klimawandel und Kulturelle Bildung zu erreichen.

Die Energiewende zum Erfolg bringen

Mit dem Umbau der Stromversorgung weg von Kohle- und Kernkraft hin zu Wind- und Sonnenenergie hat sich die deutsche Politik ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Die Agora Energiewende zeigt mögliche Wege dorthin auf.

Die Verkehrswende kann gelingen – als Gemeinschaftsprojekt

Es sind ehrgeizige Ziele, die das Klimaschutzabkommen von Paris bis 2050 vorschreibt. Will Deutschland diese Ziele erreichen, ist eine radikale Wende erforderlich – vor allem im Verkehrsbereich, der zu lange vernachlässigt wurde. Die Initiative Agora Verkehrswende will dafür den nötigen gesellschaftlichen Diskurs anstoßen.

Mehr China-Kompetenz an deutschen Schulen

China kommt im Fachunterricht an deutschen Schulen kaum vor und nur wenige Schüler*innen lernen Chinesisch oder nehmen an Austauschbegegnungen teil. Das Bildungsnetzwerk China will Schulen dabei unterstützen, China-Kompetenz auf- und auszubauen um so den Umgang mit China und den deutsch-chinesischen Austausch zu stärken.

Fakten zur Energiewende

Journalisten arbeiten häufig unter Zeitdruck. Damit darunter nicht die Qualität der Berichterstattung zum komplexen Thema Energiewende leidet, unterstützt Clean Energy Wire (CLEW) die Medienvertreter mit seriösen Informationen.

Jugendliche zusammenbringen, Freundschaften stiften

Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke will den Austausch junger Menschen zwischen Deutschland und der Türkei intensivieren, um die Beziehungen zwischen beiden Ländern langfristig zu stärken.

Auf dem Weg zu einem europäischen China-Verständnis

Das Mercator Institute for China Studies (MERICS) sorgt für ein realistisches China-Bild in Deutschland, um Politik, Wirtschaft und Gesellschaft mit grundlegenden Informationen zu dienen.

Die Kräfte in der Wissenschaft bündeln

Das Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) fördert ambitionierte Forschungsprojekte und Personen, die die Zusammenarbeit der Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen voranbringen.

Neue Perspektiven für die Welt

Das Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) sucht nach praktikablen Wegen, wie sich globale Ressourcen nachhaltig nutzen lassen – und so der Klimawandel begrenzt und die Folgen beherrscht werden können.

Sprache, Schlüssel zur Bildung

Das Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache will Sprachbildung an Schulen langfristig verbessern.

Kulturelle Bildung für alle

Der Rat für Kulturelle Bildung will die Qualität und den Stellenwert von Kunst, Musik, Literatur, Tanz und Theater im Alltag erhöhen und sie möglichst vielen Menschen zugänglich machen.

Gemeinsam Wirken für mehr Bildungsgerechtigkeit im Ruhrgebiet

RuhrFutur ist eine gemeinsame Bildungsinitiative von Stiftung Mercator, Land, Region, Kommunen und Hochschulen für das Ruhrgebiet.

Sachliche Perspektiven in einer aufgeheizten Debatte

Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) ist ein unabhängiges, interdisziplinär besetztes Expertengremium, das die Politik handlungsorientiert berät und der Öffentlichkeit sachliche Informationen zur Verfügung stellt. Die neun Sachverständigen legen jährlich ein Jahresgutachten vor und beziehen zu aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Integration und Migration Stellung.