• Bettina Ausserhofer

AufRuhr Magazin

Hitzesommer treten durch den Klima­wandel immer häufiger und stärker auf – das kann besonders für ältere Menschen lebens­gefährlich werden. Zu Besuch im Alten­pflege­heim Käthe-Richter-Haus in Kassel.

Weiter

Erklärung zu COVID-19

Der Ausbruch von COVID-19 ist ein einschneidendes Ereignis mit noch unabsehbaren Auswirkungen auf uns alle; auch auf Organisationen der Zivilgesellschaft und NGOs in Deutschland, Europa und der ganzen Welt. Wir möchten Ihnen versichern, dass wir gute Partner und zuverlässige Unterstützer sein möchten als Teil unserer Gesellschaft, die sich nun auf die Eindämmung und Bekämpfung der Folgen der Pandemie konzentrieren muss. Wir wollen außerdem flexibel sein bei notwendigen Anpassungen innerhalb der von uns geförderten Aktivitäten. Wir wollen keinen zusätzlichen Druck ausüben und als Förderer anpassungsfähig sein. Wir werden auch weiterhin Bewilligungen aussprechen und stehen weiterhin vollumfänglich für Anfragen zur Verfügung.

Projekte

Unseren Partner*innen wollen wir mitteilen, dass natürlich alle zugesagten Bewilligungen abgesichert sind und auch weiterhin unter diesen außergewöhnlichen Umständen wie vereinbart ausgezahlt werden. Darüber hinaus möchten wir noch folgende Hinweise geben:

  • Projektbestandteile, die aktuell nicht stattfinden können, können durch unkomplizierte kostenneutrale Verlängerung des Förderzeitraums von bis zu einem Jahr im Bezug zum Bewilligungszeitraum verschoben werden. Das gilt insbesondere für Veranstaltungen, Reisen und Stipendienaufenthalte.

  • Kosten, z.B. für Stornierungen von Reisen, Veranstaltungen, etc., die dem Projekt durch die Corona-Pandemie entstehen, dürfen aus den bewilligten Finanzmitteln finanziert werden.

  • Budgetverschiebungen und Umwidmungen, die sich aus den genannten Kosten heraus ergeben, werden unkompliziert und kurzfristig bearbeitet.

  • Abgabefristen für einzureichende Unterlagen wie den Mittelverwendungsnachweis können nach individueller Rücksprache verschoben werden.

Bitte sprechen Sie unsere Projektmanager*innen bei individuellen Anliegen direkt an.

Im Interesse der öffentlichen Gesundheit ergreifen wir Maßnahmen zum Schutz des Wohlergehens unserer Mitarbeiter*innen, Partner*innen, Besucher*innen und Teilnehmenden an unseren Veranstaltungen sowie Programmen. Wir möchten zudem dazu beitragen, die Ausbreitung der Viruserkrankung so weit wie möglich zu verlangsamen.

Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen in den Räumlichkeiten der Stiftung Mercator sind bis zunächst 31. August 2020 abgesagt. Wir versuchen, viele Veranstaltungsangebote digital anzubieten. Über eine mögliche Verlängerung des Zeitraumes informieren wir zu gegebener Zeit.

Standort

Der Sitz der Stiftung in Essen ist geöffnet. Das gilt auch für unser ProjektZentrum in Berlin. Unsere Mitarbeiter*innen arbeiten teilweise von zu Hause aus. Wir bitten um Verständnis, sollte es im Einzelfall zu Einschränkungen der Erreichbarkeit kommen.

Reisen

Wir haben unsere Mitarbeiter*innen gebeten, nur unbedingt notwendige Reisen zu unternehmen, unabhängig vom Ziel. Wir haben sie ebenfalls aufgefordert, nach Möglichkeit alle Teilnahmen an Veranstaltungen zu stornieren.

Spendenfonds „Wir im Revier“

Wir wollen denen helfen, die jetzt dringend Hilfe benötigen. Wir beteiligen uns an der Aktion „Wir im Revier“: Schauen Sie genau hin und sagen Sie, wer in Ihrer Nachbarschaft oder Umgebung durch Corona in Not geraten ist und dringend Hilfe braucht. Mehr Informationen finden Sie auf der Website.

Bleiben Sie gesund!

Das Team der Stiftung Mercator

Veranstaltungen

Digitale Veranstaltung | | 17:30 Uhr | öffentlich

Digitaler Mercator Salon mit Dilşad Budak-Sarioğlu ("Türkland")

Migrationsgeschichten zwischen Deutschland und der Türkei leisten einen einmaligen Beitrag zu aktuellen Debatten um Einwanderung und Integration. Wie prägen transnationale Lebenswelten Gefühle von Identität und Zugehörigkeit? Welchen Einfluss haben Rassismuserfahrungen auf das emotionale und psychische Empfinden von Migrant*innen? Welche Möglichkeiten bieten Kunst und Kreativität bei der Suche nach Heimat?

Der digitale Mercator Salon bietet einen Einblick in das autobiographische Werk von Dilşad Budak-Sarioğlu und lädt zu einer Diskussion über den Umgang mit kultureller Vielfalt in Deutschland und der Türkei ein. Budak-Saroğlu ist in Deutschland aufgewachsen und kehrte als Erwachsene in die Türkei zurück – das Land, aus dem sie und ihre Eltern vertrieben wurden. Sie widmet sich in ihrer Leseperformance „Türkland“ – eine Produktion der Kulturplattform Maviblau unter der Regie von Irem Aydin – auf nachdenkliche und humorvolle Weise den Themen Migration, Identität und deutsch-türkische Beziehungen.

Moderiert wird der Mercator Salon von Katharina Willinger, Korrespondentin im ARD-Studio Istanbul und Leiterin des ARD-Studios Teheran.

HINWEIS: DER START DER VERANSTALTUNG VERSCHIEBT SICH AUF 17:30 UHR.

17:30 Uhr: Einlass und Begrüßung
17:35-19:20 Uhr: Moderiertes Gespräch zwischen Katharina Willinger und Dilşad Budak-Sarioğlu
18:30-19:00 Uhr: Moderierte Fragerunde über den Chat


Der Salon wird als Videokonferenz über Microsoft Teams stattfinden. Einen Link mit entsprechender Anleitung senden wir Ihnen nach Anmeldung und kurz vor der Veranstaltung zu.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme. Bitte senden Sie uns hierzu bis zum 13.07.2020 eine E-Mail an MercatorSalonEssen@stiftung-mercator.de. Bitte geben Sie in der Betreffzeile an, für welchen Salon Sie sich anmelden.

MehrWeniger
Workshop, Seminar | Potsdam | 16:00 Uhr | nicht öffentlich

Mercatora Alumni-Seminar: Lifetime-Management & Resilienz

Seminaris Avendi Hotel Potsdam

Seminar für weibliche Alumni der Stiftung Mercator

Mit dem Seminarprogramm "Mercatora" unterstützt die Stiftung Mercator Alumnae sich bewusst mit den Strukturen der „gläsernen Decke“ zu befassen, sich entsprechende Handlungsstrategien anzueignen, und sich gegenseitig zu beraten.

Im dritten Modul unserer Seminarreihe Mercatora geht es darum die eigenen Ressourcen für mehr Lebensbalance zu erkunden und aktiv Widerstandskräfte zu trainieren. Intensität und Geschwindigkeit im Arbeitsalltag steigen ständig, doch auch das Privatleben hält je nach Lebensphase viele neue Herausforderungen bereit. Wie bekomme ich all meine Ziele und Bedürfnisse unter einen Hut? Wie kann ich besser priorisieren und eine Lebensbalance zwischen Arbeit, Familie, Freunden und meinen ganz persönlichen Bedürfnissen erreichen? Das Training hat zum Ziel, die Teilnehmenden in ihrer Widerstandskraft zu stärken, ihnen Instrumente und Methoden für ein aktives Selbstmanagement zu vermitteln und sie dabei zu unterstützen, klare Ziele und Strategien für mehr Lebensbalance und Zufriedenheit zu entwickeln. Im Fokus stehen die realistische Einschätzung der eigenen Bedürfnisse und Fähigkeiten sowie ein ausgewogenes Geben und Nehmen mit dem beruflichen Umfeld. In Einzel- und Gruppenarbeit, mit Fallbeispielen und in interaktiven Übungen lernen die Teilnehmenden Schlüsselfaktoren der Resilienz kennen.
Die Seminarreihe schließt am letzten Tag mit einer Tagung für Teilnehmerinnen aus allen Mercatora Durchgängen ab. Für diese Veranstaltung setzen sich die Teilnehmerinnen selbst ihre Schwerpunktthemen und entwickeln u.a. die zukünftige Netzwerkarbeit weiter.

Teilnahmebedingungen: Die Seminarreihe richtet sich exklusiv an weibliche Mitglieder des Alumni-Netzwerks der Stiftung Mercator, die erfolgreich am Bewerbungsverfahren teilgenommen haben. Weitere Informationen zum Programm und Bewerbungsverfahren finden Sie auf unserer Webseite und "Aktuelle Ausschreibungen".

Das Seminar ist gemäß § 11 Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) als Bildungsveranstaltung anerkannt.

Seminardurchführung: Die Seminarreihe wird durchgeführt in Zusammenarbeit mit Europäischen Akademie für Frauen in Wirtschaft und Politik ( EAF) Berlin

MehrWeniger
Digitale Veranstaltung | | nicht öffentlich

GROW - Gemeinsam wachsen

Digitales Seminar für Alumni der Stiftung Mercator

“Do what you love” ist gar nicht so einfach umzusetzen, wie es klingt. Dafür muss man wissen, welche Interessen und welche Talente man mitbringt.  Mit unserem neuen Online-Programm “GROW - Gemeinsam wachsen” bieten wir Alumni zwischen 16-26 einen geschützten Rahmen, um sich  in einer Kleingruppe zur persönlichen und beruflichen Weiterentwickung auszutauschen. Gemeinsam erlernen sie in virtuellen Workshops einfach umsetzbare Methoden, wie man eigene Potenziale erkennt, Ziele formuliert und erreichen kann und wie Netzwerke wie das der Stiftung Mercator dabei behilflich sein können.

Die Teilnahme am Online-Programm ist offen für Mitglieder des Alumni-Netzwerks der Stiftung Mercator. Eine Bewerbung ist möglich bis zum 19. Juli über das Alumniportal.

MehrWeniger

Was wir Fördern

Sie suchen nach Fördermitteln? In unseren FAQ für Antragstellende finden Sie die wichtigsten Antworten, um herauszufinden, ob Ihr Vorhaben unseren Kriterien entspricht.