• Miriam O’Connor

NEWS

Learning from Teachers in Crisis Zones

In the last years, in addition to adults, many children have also come to Germany from crisis-stricken countries. Lisa Küchenhoff, an alumna of the Mercator Fellowship on International Affairs, works with International Rescue Committee (IRC) programmes that support refugee children at school. ‘Teachers in Germany have a lot to learn from their colleagues in crisis areas,’ notes Lisa Küchenhoff on the occasion of World Humanitarian Day.

More

Events

Sonstige Veranstaltung | Essen | 18:30 Uhr | not public

Willkommensfeier neue Stipendiaten

Die Stipendiaten des 8. Jahrgangs von "Chance hoch 2" werden offiziell im Programm begrüßt und erhalten ihre Teilnahmeurkunden.

MoreLess
Sonstige Veranstaltung | Düsseldorf | 12:00 Uhr | not public

Mercator Briefing: Raum für Bildung - Raum für Chancen

Vorstellung des Empfehlungspapiers "Gute schulische Bildung für das Ruhrgebiet" im Rahmen eines Mercator Briefings in Düsseldorf. Eingeladene sind Landtagsabgeordnete sowie Vertreterinnen und Vertreter von Elternverbänden, Schulverbänden und Gewerkschaften.

MoreLess
Vortrag, Podiumsdiskussion | PZB Berlin | 18:00 Uhr | public

Mercator Salon: Über das Potential bürgerschaftlichen Engagements in Zeiten von Populismus und Politikverdrossenheit - ein Gespräch mit Staatssekretärin Sawsan Chebli

 

 

Immer wieder werden ein bröckelnder sozialer Zusammenhalt und eine Fragmentierung der deutschen Gesellschaft beklagt, gleichzeitig engagieren sich rund 31 Million Menschen in Deutschland in ihrer Freizeit ehrenamtlich. Das sind gut zehn Prozent mehr als noch vor fünfzehn Jahren. Wie steht es also um den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland und welche Rolle spielt bürgerschaftliches Engagement in Zeiten von Parteienverdrossenheit und Populismus? Über diese und andere Fragen möchten wir im Rahmen der Berliner Stiftungswoche mit der Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales sowie Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund Sawsan Chebli sprechen. 

Ihr Name steht für Chancengleichheit sowie sozialen Aufstieg und gleichzeitig wird sie mit Hass im Netz, Anfeindungen und Diskriminierung verbunden. So soll es in dem Mercator Salon neben dem fachlichen Austausch auch um die persönlichen Erfahrungen von Sawsan Chebli gehen und ihren Blick auf aktuelle gesellschaftspolitische Entwicklungen. Wir freuen uns, diese mit Ihnen gemeinsam bei einem kleinen Imbiss zu diskutieren und laden Sie hiermit herzlich ein.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme. Bitte senden Sie uns hierzu bis zum 29.03.19 eine E-Mail an MercatorSalonBerlin@stiftung-mercator.de.

MoreLess

What we support

Looking for a grant? Our FAQ for applicants contain all the answers you will need to find out whether your project would meet our criteria.