FAQ zur Stiftung Mercator

1

SEIT WANN GIBT ES DIE STIFTUNG?

Die Stiftung Mercator GmbH wurde 1996 in das Handelsregister eingetragen und nahm in den folgenden Jahren ihre Arbeit auf.

2

WER HAT DIE STIFTUNG GEGRÜNDET?

Die Stifterfamilie Schmidt hat die Stiftung Mercator GmbH, Essen, und die Stiftung Mercator Schweiz, Zürich, gegründet und mit erheblichen finanziellen Mitteln aus ihrem Vermögen. Aus weiteren Vermögenswerten, die die Stifterfamilie der gemeinnützigen Tätigkeit gewidmet hat, wurden die beiden Stiftungen laufend mit Geldern in Form von Zuwendungen und Spenden ausgestattet.

Mit der Überführung unternehmerischer Aktivitäten unter das Dach der gemeinnützigen Meridian Stiftung hat die Familie Karl Schmidt im Jahre 2017 die seit vielen Jahren vorbereitete Übertragung des Vermögens in die Gemeinnützigkeit vollendet. Im Vordergrund des gemeinnützigen Handelns soll die finanzielle Unterstützung der gemeinnützigen Stiftung Mercator GmbH in Essen (Deutschland) und der gemeinnützigen Stiftung Mercator Schweiz stehen, die dem Anliegen der Stifterfamilie folgend zum gesellschaftlichen Wohl, zum friedlichen Zusammenleben und zur Erhaltung der natürlichen Umwelt beitragen sollen.

3

IN WELCHEM VERHÄLTNIS STEHEN DIE STIFTUNG MERCATOR DEUTSCHLAND UND DIE STIFTUNG MERCATOR SCHWEIZ?

Die Stiftung Mercator Deutschland mit Sitz in Essen und die Stiftung Mercator Schweiz mit Sitz in Zürich wurden von der Familie Karl Schmidt gegründet. Beide Stiftungen werden seit Juni 2017 durch die übergeordnete Meridian Stiftung getragen. Dadurch sind beide Stiftungen miteinander verbunden. Sie werden von den gleichen Leitgedanken und Überzeugungen angetrieben, arbeiten unabhängig voneinander und sind in ähnlichen Themenfeldern engagiert.

4

WOHER HAT DIE STIFTUNG IHREN NAMEN?

Die Stiftung ist nach dem bedeutenden Duisburger Kartographen und Kosmographen Gerhard Mercator (1512-1594) benannt. Seine Karten und Globen waren präziser als alle, die bis dahin zur Verfügung gestanden hatten, und fanden im Zeitalter der Entdeckungen reißenden Absatz, von den Höfen der Zeit bis hin zu den Seefahrern. Sie setzten Standards für die folgenden zwei Jahrhunderte. Die von ihm entwickelte Mercator-Projektion wird zudem bis heute angewendet: Sie ermöglicht eine winkelgetreue Abbildung der Erde und erleichtert damit die Navigation auf See erheblich. Dieser Vorteil konnte jedoch nur durch eine Verzerrung der Flächen erreicht werden: die äquatorfernen Landmassen der nördlichen Erdhalbkugel wirken in der Mercator-Projektion deutlich größer. Da sich alle früheren Kolonialländer auf der nördlichen Erdhalbkugel befinden, wurde dieser Effekt der Mercator-Projektion ebenso kritisiert wie die Platzierung von Europa im Zentrum der Weltkarte. Diese Vermittlung einer kulturellen Konzeption auf dem Wege der kartographischen Darstellung provozierte Kritik und führte zu Kartendarstellungen späterer Kartographen, die Mercators geographisches Weltbild korrigieren.

Mercator, Sohn eines Schusters, hatte sich nach seinem Studium in Löwen in dieser Stadt niedergelassen, wo sein Aufstieg begann. 1544 wurde er jedoch wegen Ketzerei angeklagt und verhaftet – er wurde lutherischer Ideen verdächtigt. Vermutlich aus diesem Grund zog er 1552 mit seiner Familie nach Duisburg, das von religiöser Toleranz geprägt war. Möglich ist jedoch auch, dass ihm ein Lehrstuhl an der geplanten Universität in Aussicht gestellt worden war, deren Gründung er allerdings nicht mehr erleben sollte. Mercator verbrachte die folgenden 42 Jahre in Duisburg und wurde zum wohl bis heute bedeutendsten Bürger der Stadt.

Sein Name steht damit für die Verbindung von globalem Denken, wissenschaftlicher Präzision und unternehmerischem Handeln. Sein Leben zeigt außerdem die Bedeutung von interkultureller und interreligiöser Toleranz – Werte, für die auch die Stiftung Mercator eintritt.

5

WARUM HAT DIE STIFTUNG MERCATOR IHREN SITZ IN ESSEN?

Die Handels- und Unternehmerfamilie Schmidt stammt aus dem Ruhrgebiet und fühlt sich dieser Region besonders verbunden.

6

IST DIE STIFTUNG GEMEINNÜTZIG?

Die Stiftung Mercator GmbH ist vom Finanzamt Essen-Süd als gemeinnützige Körperschaft anerkannt. Dies weist der aktuelle Freistellungsbescheid nach. Die Satzung stellen wir zum Download bereit.

7

WOHER STAMMT DAS VERMÖGEN DER STIFTUNG?

Das Vermögen der Stiftung Mercator stammt aus Finanzmitteln der Stifterfamilie Schmidt.

8

WIE KANN ICH EINE FÖRDERUNG DURCH DIE STIFTUNG MERCATOR BEANTRAGEN?

Grundsätzlich kann jede*r Anträge für Projekte stellen, die das Erreichen unserer klar definierten strategischen Ziele in unseren Themen unterstützen. Die Förderrichtlinien und Förderanträge finden Sie auf unserer Website. Außerdem beantworten wir Ihnen die wichtigsten Fragen zur Antragstellung. Wenn Sie die Kriterien erfüllen, können Sie sich auch gerne auf unsere aktuellen Ausschreibungen bewerben, die wir online veröffentlichen.