Mercator Salon

Der Mercator Salon bietet die Möglichkeit zum informellen Austausch mit Persönlichkeiten der Zeitgeschichte. Dabei steht der eingeladene Gast mit seiner Biografie und Lebensleistung im Zentrum der Veranstaltung. Durch den Blickwinkel des eingeladenen Gastes, der sich in einem moderierten Sofa-Gespräch den Fragen des Publikums stellt, ergeben sich neue Zugänge zu den thematischen Schwerpunkten der Stiftung Mercator. Lesungen oder auch Film-Screenings können ebenso Bestandteil eines Mercator Salons sein wie Vernissagen oder Finissagen von stiftungsinternen Ausstellungen.

Nächster Termin

Mercator Salon: "Die Getriebenen" mit dem Journalisten und Autor Robin Alexander und Professor Dr. Jörg Bogumil von der Ruhruniversität Bochum

Persönlichkeiten und ihr Leben

Das Format Mercator Salon ist eine Gelegenheit für den Ideen- und Meinungsaustausch über aktuelle Themen aus Gesellschaft und Kultur, wobei der Gast mit seiner Lebensgeschichte und seinem Wirken zu den Themen der Stiftung Mercator im Mittelpunkt steht. Persönlichkeiten, die sich in den Clusterthemen der Stiftung hervorgetan haben, tragen durch ihren biografischen Zugang zu neuen Sichtweisen bei.

Eckpunkte zur Veranstaltungsreihe

  • Ort: ProjektZentrum Berlin, Stiftung Mercator Essen, Außenbüros Peking und Istanbul
  • Rhythmus: ca. zwei bis drei Mal pro Jahr und Standort
  • Teilnahme:

    auf Einladung

Hinweis auf vergangene Veranstaltungen

  • 12. September 2017:
    Kulturelle Bildung und Gesellschaftlicher Zusammenhalt
    Was passiert in Prozessen der kulturellen Bildung? Was leisten die Künste für die Fragen nach gesellschaftlichen Zusammenhalt und wie werden junge Menschen durch kulturelle Praxis gebildet? Bei diesem Mercator Salon spricht die Stiftung Mercator mit Praktikern aus der Kunst und der kulturellen Bildung über ihre Praxisprojekte, sie geben uns Eindrücke in ihre Arbeit und zeigen was sie für den gesellschaftlichen Zusammenhalt leisten.

  • 15. Mai 2017: 
    Buchvorstellung:
    "Klimapolitik. Ziele, Konflikte, Lösungen"
    Die wachsende Ungleichheit zwischen den Ländern und Einkommen ist die vielleicht größte Herausforderung für die Klimapolitik – das ist eine zentrale These des neuen Buches von Ottmar Edenhofer, Direktor des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC), und Michael Jakob, leitender Wissenschaftler am MCC, das sie am Montag, den 15. Mai im Rahmen eines Mercator Salons im ProjektZentrum Berlin vorstellten. Um Klimaschutz und Armutsbekämpfung gleichzeitig zu bewältigen, plädierten die Autoren für eine CO2-Bepreisung. In Deutschland gäben immer noch die sozial Schwächeren relativ gesehen einen hohen Anteil ihres Einkommens für CO2-intensive Güter aus – obwohl absolut gesehen die Reicheren mehr CO2 konsumieren. Das verschärfe soziale Ungleichheit und verringere die gesellschaftliche Akzeptanz von CO2-Preisen. Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, und Caio Koch-Weser, Aufsichtsratsvorsitzender der European Climate Foundation und Staatssekretär a.D. im Bundesfinanzministerium, kommentierten das Buch und hoben besonders die Rolle des Privatsektors in der Klimapolitik hervor. Ohne das Engagement des Privatsektors sei ein weltweiter Klimaschutz nicht möglich. Die Moderation der Podiumsdiskussion übernahm Dagmar Dehmer vom „Tagesspiegel“.

  • 27. April 2017:
    Erzählsalon "Frausein im Exil" mit Yasmine Merei, Dima Albitar Kalaji und Lina Al Haddad

  • 04. April 2017:
    "Europäische Demokratien und der Populismus Der notwendige Streit um unsere Demokratie."
    Eine Diskussion mit Dr. Gerald Knaus und Prof. Dr. Hans Vorländer mehr auf Youtube

  • 01. März 2017:
    Vernissage "EBENSO – Wenn Bilder Brücken bauen by Soufeina Hamed"
    Ein moderiertes Gespräch mit der Künstlerin Soufeina Hamed

Geschichten aus dem Projekt

Videos

Social Media-Element anzeigen (Mehr über Datenschutz und Social Media)
Mehr auf YouTube

Videos

Social Media-Element anzeigen (Mehr über Datenschutz und Social Media)
Mehr auf YouTube

Projektmanager

 Gregor Darmer
Gregor Darmer
Kommunikationsmanager Politische Kommunikation
+49 30 2007457-58
tertbe.qnezre@fgvsghat-zrepngbe.qr

Pressekontakt

 Cathrin Sengpiehl
Cathrin Sengpiehl
Kommunikationsmanagerin Presse
+49 201 24522-841
pngueva.fratcvruy@fgvsghat-zrepngbe.qr

Aktuelles aus dem Projekt

Öffentliche Veranstaltung der Stiftung Mercator

Mercator Salon: "Die Getriebenen" mit dem Journalisten und Autor Robin Alexander [...]

17.10.2017 19:00 Uhr – Stiftung Mercator, Essen

Öffentliche Veranstaltung der Stiftung Mercator

Mercator Salon: China nach dem 19. Parteitag

21.11.2017 18:30 Uhr – Stiftung Mercator Essen

Öffentliche Veranstaltung der Stiftung Mercator

Mercator Salon: Kulturelle Bildung und Gesellschaftlicher Zusammenhalt

12.09.2017 18:00 Uhr – Stiftung Mercator, Essen