Unsere Strategie

Mercator 2020 – Perspektiven öffnen, Chancen ermöglichen

Die Stiftung Mercator versteht sich als ein zivilgesellschaftlicher Akteur, der seine gesellschaftspolitischen Ziele und Interessen aktiv verfolgt und transparent kommuniziert. Wir handeln auf der Grundlage unserer im Leitbild formulierten Werte. Wir machen Angebote an staatliche und gesellschaftliche Institutionen und arbeiten eng mit ihnen zusammen.

Als sich stets weiterentwickelnde und lernende Organisation war es für uns konsequent, unsere Strategiephase 2008 – 2013 evaluieren zu lassen. Ziel der Evaluation war die Bewertung der Strategie als Ganzes sowie der Arbeitsweise der Stiftung. Die gewonnenen Erkenntnisse wurden in einem Kommissionsbericht festgehalten und sind in die Strategie „Mercator 2020 – Perspektiven öffnen, Chancen ermöglichen“ eingeflossen.

Die drei bestehenden Clusterthemen Integration, Klimawandel und Kulturelle Bildung werden in der nächsten Strategiephase weiterentwickelt, vertieft und erweitert. Das Thema Europa hat uns bereits lange als Schwerpunktregion begleitet. Im Rahmen der Strategiephase Mercator 2020 wird es nun viertes Clusterthema und damit noch intensiver und entsprechend der bereits bestehenden Cluster vor allem bereichsübergreifend behandelt.

In unserem Cluster Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen und Veränderungen in den jeweiligen Clustern.

Kompetenzorientierung bildet die Basis unserer Organisation

Die Kompetenzen unserer Mitarbeiter bilden für uns die Basis unseres wirkungsvollen Einsatzes für unsere Ziele: einerseits in den systematischen Zusammenhängen von Wissenschaft, Bildung und Internationaler Verständigung, andererseits in den thematischen Feldern Europa, Integration, Klimawandel und Kulturelle Bildung. Mit allen Aktivitäten möchten wir systemisch wirken. Dies setzt fundierte Kenntnisse der komplexen strukturellen und institutionellen Zusammenhänge in den Themen voraus, mit denen wir uns beschäftigen. Wir sind davon überzeugt, dass Kooperationen und Netzwerke die Erfolgschancen unserer Arbeit stärken.

Als Heimat unserer Stiftung bleibt das Ruhrgebiet privilegierter Anwendungsraum unserer Strategie. Wir empfinden die herausfordernden Bedingungen dieses im Strukturwandel begriffenen Raums gerade für die Arbeit an unseren Zielen als Bereicherung und verstehen das Ruhrgebiet als „Laboratorium“, in dem wir Neues für die Zukunft erproben wollen. Wir sind von Bildung und Wissenschaft als den zentralen Entwicklungs- und Integrationskräften dieser Region überzeugt. Darum wollen wir einen erfolgreichen, kooperativen und vor allem leistungsfähigen Bildungs- und Wissenschaftsraum Ruhr durch Vernetzung und Abstimmung von Akteuren und Institutionen mit gestalten.