• Peter Gwiazda

Luisa Seiler

Unlocking a side door to Fortress Europe – Potentiale von qualifizierten AsylbewerberInnen in der EU durch flexible Zuwanderungskanäle erschließen

Luisa Seiler

Luisa Seiler

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
2014
Projekt
Unlocking a side door to Fortress Europe – Potentiale von qualifizierten AsylbewerberInnen in der EU durch flexible Zuwanderungskanäle erschließen
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Luisa Seiler absolvierte ein deutsch-französisches Studium der Politikwissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und dem Institut d’Etudes Politiques Aix-en-Provence mit den Themenschwerpunkten Internationale Politik und Migration. Erste Berufserfahrungen sammelte sie bei ARTE und dem Festival du Monde Arabe de Montréal im Bereich interkultureller Austausch sowie im Auswärtigen Amt und Arnold-Bergstraesser-Institut. Zuletzt war Luisa wissenschaftliche Mitarbeiterin am europäischen forum für migrationsstudien. Während des Kollegjahrs beschäftigt sie sich mit der Erschließung der Potentiale qualifizierter AsylbewerberInnen in der EU durch eine Flexibilisierung von Zuwanderungskanälen.