Kai Kottenstede

Towards a Partnership for Innovation

Kai Kottenstede

Kai Kottenstede

Fellowship
Zukunftsbrücke – Chinese-German Young Professional Campus
Vergebende Institution
Institution, an der das Projekt realisiert wird
Zeitraum des Fellowships
2015
Projekt
Towards a Partnership for Innovation
Beschreibung des Projektes

Kai Kottenstede ist Teil eines Netzwerks von deutschen und chinesischen Nachwuchsführungskräften aller Sektoren, die zu einem intensiven Dialog sowie fachlicher und interkultureller Weiterbildung zusammenkommen. Die Zukunftsbrücke – Chinese-German Young Professional Campus findet im jährlichen Wechsel in China und Deutschland statt.

Kurzbiografie

Kai Kottenstede war als China-Koordinator und Senior Consultant im Bereich Nahrungsmitteltechnologie bei der deutsch-chinesischen Kommunikationsagentur Storymaker tätig. Seine fachlichen und akademischen Kompetenzen liegen in den Bereichen Lebensmittelsicherheitsvorschriften, Risikokommunikation und öffentliche Angelegenheiten. Von 2012 bis Mitte 2015 war Kottenstede in Shanghai tätig, wo er die Zusammenarbeit zwischen der EU und China im Bereich Lebensmittelsicherheitsvorschriften im Rahmen seiner Promotion in Politikwissenschaft an der Universität Tübingen untersuchte. Im Sommer 2015 war er Gastwissenschaftler an der Fudan-Universität in Shanghai. In den vergangenen Jahren wurde Kottenstede als Experte für Lebensmittelsicherheitsvorschriften und Berater von Regierungsbehörden nach China, Deutschland, Dänemark, in die Schweiz und die Europäische Kommission eingeladen. Er hat einen Leitfaden zu Kommunikation von Lebensmittelrisiken für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und ein Kapitel eines Schulungsbuchs für die China Food and Drug Administration (CFDA) über die Lebensmittelsicherheitsvorschriften in Deutschland geschrieben. Außerdem schreibt er für das chinesische Wochenmagazin „Oriental Outlook“ Kolumnen über Lebensmittelsicherheit. Vor seinem Umzug nach China war Kottenstede Leiter der Abteilung Risikokommunikation am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und Abteilungsleiter bei Ketchum Pleon in Berlin. Er hat Abschlüsse von der Nottingham Trent University und der Universität Münster.