• Peter Gwiazda

Len von Scherenberg

Nachhaltige Grundwasserbewirtschaftung in ariden und semi-ariden Gebieten

Len von Scherenberg

Len von Scherenberg

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
2013
Projekt
Nachhaltige Grundwasserbewirtschaftung in ariden und semi-ariden Gebieten
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 24 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 13-monatigen Programms arbeiten die Kollegiatinnen und Kollegiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Eine von den Kollegiaten selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Unter dem Ziel der Nachhaltigkeit wird Len von Scherenberg diverse Instrumente untersuchen und verbinden um Grundwasserressourcen in ariden und semiariden Gebieten langfristig zu bewirtschaften.

Kurzbiografie

Len von Scherenberg (Jahrgang 1984) aus Köln hat einen Abschluss als Diplomingenieur der Wasserwirtschaft der Technischen Universität Dresden und absolvierte weiterhin ein Begleitstudium Lateinamerika. Während des Studiums engagierte er sich außerdem als Gründungs- und Vorstandsmitglied des studentischen Vereins Commit to Partnership Dresden im Bereich der internationalen Zusammenarbeit. Nach Studien- und Arbeitsaufenthalten in Nicaragua, Argentinien und Indien lebte er rund 3 Jahre in Kapstadt und widmete sich als Berater dem Thema der Hydrogeologie und Grundwasserbewirtschaftung. Seine weitgehend technische Ausbildung und bisherige Erfahrung wird er im Rahmen des Mercator Kollegs um institutionelle, politische und legislative Gesichtspunkte ergänzen. Unter dem Ziel der Nachhaltigkeit wird er diverse Instrumente untersuchen und verbinden um Grundwasserressourcen in ariden und semiariden Gebieten langfristig zu bewirtschaften.