• Peter Gwiazda

Marike Blunck

Multi-track peace mediation as a tool for supporting participatory processes in post-conflict situations

Marike Blunck

Marike Blunck

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
2012
Projekt
Multi-track peace mediation as a tool for supporting participatory processes in post-conflict situations
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Marike Blunck studierte 'Violence, Conflict and Development' an der School of Oriental and African Studies (SOAS) in London. Anschließend war sie im Rahmen des Quaker Peace and Social Witness Programmes zur Förderung junger Menschen in Friedensarbeit bei der internationalen Advocacy Organisation Crisis Action in London tätig, wo sie insbesondere zu den Konflikten in Israel/Palästina und Afghanistan gearbeitet hat. In Berlin konnte sie weitere praktische Erfahrungen durch ihre Arbeit bei CSSP - Berlin Center for Integrative Mediation sammeln. Während des Kollegjahres konzentriert sie sich auf Multi-Track Peace Mediation als Tool zur Unterstützung partizipatorischer Prozesse in Post-Konflikt Situationen, insbesondere in Nepal.