• Peter Gwiazda

Julia Ismar

Möglichkeiten einer konflikt-sensitiven Wasserversorgung in Subsahara-Afrika

Julia Ismar

Julia Ismar

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
2012
Projekt
Möglichkeiten einer konflikt-sensitiven Wasserversorgung in Subsahara-Afrika
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Julia Ismar studierte Staatswissenschaften und Internationale Beziehungen an der Universität Passau und der London School of Economics. Ihre Arbeitserfahrung umfasst Aufenthalte bei UN-Institutionen, politischen Stiftungen und Forschungsinstituten in Deutschland, Israel, Libanon und Argentinien. Vor ihrer Aufnahme in das Mercator Kolleg hat sich Julia Ismar mit den Herausforderungen nachhaltigen Wassermanagements im Südsudan beschäftigt. Dies hat sie im Rahmen des Mercator Kollegs vertieft: das Programmjahr dient der Suche nach Strategien, um die Wasserverteilung und -governance in Ostafrika zu verbessern.