• Peter Gwiazda

Karoline Klose

Krise als Chance? Gendersensibler Wiederaufbau von staatlichen Strukturen nach politischen Umwälzungen

Karoline Klose

Karoline Klose

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
2013
Projekt
Krise als Chance? Gendersensibler Wiederaufbau von staatlichen Strukturen nach politischen Umwälzungen
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 24 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 13-monatigen Programms arbeiten die Kollegiatinnen und Kollegiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Eine von den Kollegiaten selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. In ihrem Kollegjahr befasst sich Karoline Klose mit dem gendersensiblen Wiederaufbau von staatlichen Strukturen nach politischen Umwälzungen.

Kurzbiografie

Karoline Klose studierte Politik- und Sozialwissenschaften in Cambridge und absolvierte einen Doppelmaster in Public Policy an der Hertie School of Governance und in Internationalen Beziehungen/Sicherheitspolitik an der School of International and Public Affairs (SIPA) der Columbia Universität. Dort sammelte sie Erfahrungen bei der UN-Generalversammlung sowie bei UNICEF in Uganda. Nach Studienende verbrachte sie zwei Jahre in Äthiopien, wo sie für eine Hilfsorganisation für Waisenmädchen sowie als GIZ-Beraterin in einem Vorhaben bei der Afrikanischen Union tätig war. Zuletzt arbeitete sie als außenpolitische Assistentin im Europaparlament. In ihrem Kollegjahr befasst sie sich mit dem gendersensiblen Wiederaufbau von staatlichen Strukturen nach politischen Umwälzungen.