• Peter Gwiazda

Dorothee Nussbruch

Kooperationen stärken und lokale Kapazitäten nutzen: Öffentlich-private Partnerschaften in der humanitären Hilfe

Dorothee Nussbruch

Dorothee Nussbruch

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
Oktober 2020 - September 2021
Projekt
Kooperationen stärken und lokale Kapazitäten nutzen: Öffentlich-private Partnerschaften in der humanitären Hilfe
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Als Mercator Kollegiaton geht Dorothee Nussbruch der Frage nach, wie öffentlich-private Partnerschaften lokale Kapazitäten in der humanitären Hilfe und der Katastrophenvorsorge stärken können. Dorothee studierte Geographie (B.Sc) an der Universität Bonn und Geography of Environmental Risks and Human Security (M.Sc.) an der United Nations University und der Universität Bonn. Die Themen Katastrophenrisikominderung, Klimawandelanpassung und humanitäre Hilfe liegen ihr besonders am Herzen. Berufliche Erfahrungen in diesen Bereichen sammelte Dorothee bei der UN Wirtschafts- und Sozialkommission für Asien und den Pazifik in Bangkok sowie der Deutschen Post DHL in Bonn.