Katja Anger

Gewaltprävention durch friedensstiftende Bildungsmaßnahmen in Konflikt- und Post-Konfliktländern

Katja Anger

Katja Anger

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
2012
Projekt
Gewaltprävention durch friedensstiftende Bildungsmaßnahmen in Konflikt- und Post-Konfliktländern
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 24 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 13-monatigen Programms arbeiten die Kollegiatinnen und Kollegiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Eine von den Kollegiaten selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit.

Kurzbiografie

Katja Anger studierte Internationale Beziehungen und BWL an der American University of Paris sowie an der New York University. Anschließend absolvierte sie ein Masterstudium in Internationaler Sicherheit an der Sciences Po Paris. Während des Studiums sammelte sie erste Arbeitserfahrungen bei Amnesty International in Frankreich, der GIZ in Ruanda und in der Peacekeeping Schule in Mali. Nach dem schweren Erdbeben 2010 in Haiti arbeitete sie dort für eineinhalb Jahre im Kinderschutzbereich. In ihrem Projektvorhaben beschäftigte sie sich mit Gewaltprävention durch friedensstiftende Bildungsmaßnahmen in Konflikt- und Postkonfliktländern. Katja Anger arbeitet bei der UNESCO in Paris.