• Peter Gwiazda

Julia Stricker

Geoinformationssysteme zur Gesundheitsförderung in Slums

Julia Stricker

Julia Stricker

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
2014
Projekt
Geoinformationssysteme zur Gesundheitsförderung in Slums
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Julia Stricker studierte Humanmedizin an der Universität Zürich mit Studien- und Forschungsaufenthalten an der Université Pierre et Marie Curie in Paris und am MIT in Cambridge (USA) und erlangte einen Master of Advanced Studies in Applied History. Sie arbeitete als Assistenzärztin am Institut für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Zürich und an der Klinik für Neurologie des Universitätsspitals Zürich sowie als Researcherin beim Think Tank WIRE. Ihr besonderes Interesse gilt der gesundheitlichen Chancengleichheit im urbanen Raum und sie wird sich in ihrem Kollegjahr mit dem Potenzial von Geoinformationssystemen zur Planung von gesundheitsfördernden Interventionen in Slums beschäftigen.