• Peter Gwiazda

Igor Mitchnik

Gemeinsame Sache für den Frieden? Konfliktmediation durch Kooperation in Umweltprojekten im postsowjetischen Raum

Igor Mitchnik

Igor Mitchnik

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
2018
Projekt
Gemeinsame Sache für den Frieden? Konfliktmediation durch Kooperation in Umweltprojekten im postsowjetischen Raum
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 24 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 13-monatigen Programms arbeiten die Kollegiatinnen und Kollegiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Eine von den Kollegiaten selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit.

Kurzbiografie

Igor Mitchnik befasst sich während des Kollegjahres mit der Frage, wie Jugendliche durch die gemeinsame Realisierung von Umweltprojekten politische und soziale Konflikte im postsowjetischen Raum entschärfen können. Arbeitserfahrungen sammelte er zuvor u.a. bei der International Crisis Group in Bischkek, beim OSZE Project Co-ordinator in der Ukraine, dem Institute of Baltic Studies in Tartu und beim Medienprogramm Südosteuropa der Konrad-Adenauer-Stiftung in Sofia. Er absolvierte einen Doppelmaster in Politics & Security am University College London (UCL) und an der Universität Tartu. Sein regionaler Fokus auf postsozialistische Staaten in Eurasien entstand während seines Bachelorstudiums der Sozialwissenschaften in Düsseldorf und eines Auslandssemesters an der Andrássy Universität Budapest.