• Peter Gwiazda

Bernhard Schießl

Effiziente Ressourcenallokation zur CO2-Reduktion in politisch unruhigen Zeiten

Bernhard Schießl

Bernhard Schießl

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
2017
Projekt
Effiziente Ressourcenallokation zur CO2-Reduktion in politisch unruhigen Zeiten
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Bernhard Schießl studierte Physik an der Universität Konstanz. Mit dem Fokus auf erneuerbaren und alternativen Energiequellen schloss er ein Joint-Masterprogramm in Physik an der Technischen Universität München und an der Denmark's Technical University in Kopenhagen ab. Er sammelte Arbeitserfahrung unter anderem bei der Boston Consulting Group (BCG), an der North Carolina State University und am Max-Planck-Institut für Plasma Physik. Im Kollegjahr beschäftigt er sich mit effizienten Portfolios und Finanzierungsstrategien von Klimaschutzmaßnahmen.