• Peter Gwiazda

Can Arslan

Das Potential der Distributed Ledger Technology für Smart Cities

Can Arslan

Can Arslan

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
2018
Projekt
Das Potential der Distributed Ledger Technology für Smart Cities
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Als Mercator Fellow beschäftigt sich Can Arslan mit dem Nutzen von dezentralen, vernetzten, kollaborativen digitalen Infrastrukturen für integrative Stadtentwicklung und verknüpft somit technische und soziale Innovationen miteinander. Arbeitserfahrung sammelte er im Mobilitäts-sektor, im Bankwesen und in Unternehmensberatungen und spezialisierte sich dabei auf digitale Transformationsprozesse. Er engagiert sich außerdem im Bereich Social Entrepreneurship. Can Arslan studierte Corporate Management & Economics an der Zeppelin Universität mit Stationen an der University of California Los Angeles und Boğaziçi Universität. Im Anschluss daran absolvierte er einen MSc in Management of Information Systems & Digital Innovation an der London School of Economics and Political Science.