• Peter Gwiazda

Gabriel Pelloquin

China, Europa und die Frage nach politischen Werten

Gabriel Pelloquin
David Außerhofer

Gabriel Pelloquin

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
2019
Projekt
China, Europa und die Frage nach politischen Werten
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Als Mercator Kollegiat beschäftigt sich Gabriel Pelloquin mit dem Verhältnis zwischen China und der Europäischen Union. Im Mittelpunkt stehen dabei die Bedeutung und Implikationen von Chinas Aufstieg für die Institutionen, die politische Stärke und gemeinschaftlichen Werte der EU im Spannungsfeld zwischen national geprägten bilateralen und multilateralen Ansätzen. Gabriel Pelloquin studierte Philosophie und Geschichte in Freiburg, Montpellier und Heidelberg. Arbeitserfahrungen sammelte er unter anderem im Bereich der Integration von Kindern mit besonderem Förderbedarf sowie bei einer Zeitschrift für Gegenwartsliteratur.