• Peter Gwiazda

Kei-Lin Ting-Winarto

Bridging the GAP - Towards Cooperation beyond Bias

Kei-Lin Ting-Winarto

Kei-Lin Ting-Winarto

Fellowship
Zukunftsbrücke – Chinese-German Young Professional Campus
Vergebende Institution
Institution, an der das Projekt realisiert wird
Zeitraum des Fellowships
2014
Projekt
Bridging the GAP - Towards Cooperation beyond Bias
Beschreibung des Projektes

Kei-Lin Ting-Winarto ist Teil eines Netzwerks von deutschen und chinesischen Nachwuchsführungskräften aller Sektoren, die zu einem intensiven Dialog sowie fachlicher und interkultureller Weiterbildung zusammenkommen. Die Zukunftsbrücke – Chinese-German Young Professional Campus findet im jährlichen Wechsel in China und Deutschland statt.

Kurzbiografie

Kei-Lin Ting-Winarto ist Geschäftsführerin der internationalen Abteilung der Bundesrechtsanwaltskammer. Sie ist für die juristische Zusammenarbeit mit asiatischen Ländern und Israel zuständig. Ziel ihrer Arbeit ist die Förderung demokratischer Strukturen und des Rechtsstaatsprinzips durch Unterstützung der Unabhängigkeit der Justiz in den betreffenden Ländern. Ihr Schwerpunkt liegt dabei auf der Zusammenarbeit mit China und der chinesischen Justiz. In diesem Kontext nahm sie mehrfach am jährlichen Deutsch-Chinesischen Dialog zur Rechtsstaatlichkeit teil. Vor ihrer Tätigkeit bei der Bundesrechtsanwaltskammer war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Institut für Arbeit – ICOLAIR, wo sie Mitherausgeberin von zwei Büchern über die Situation des Arbeitsmarktes und des Arbeitsrechts in China war. Ting-Winarto legte beide juristische Staatsexamen in Berlin ab und erhielt im Jahr 2010 die Zulassung als Rechtsanwältin. Zusätzlich ist sie Expertin für chinesisches Recht und nachhaltige Entwicklung. Neben ihrem Studium in Berlin sammelte sie Berufserfahrung in Jakarta und Taipei.