• Peter Gwiazda

Imke Pente

Ausländische Direktinvestitionen in Südostasien – Beitrag zu einer nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung

Imke Pente

Imke Pente

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
2014
Projekt
Ausländische Direktinvestitionen in Südostasien – Beitrag zu einer nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 24 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 13-monatigen Programms arbeiten die Kollegiatinnen und Kollegiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Eine von den Kollegiaten selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit.

Kurzbiografie

Imke Pente wurde nach ihrem Studium der Internationale Beziehungen, Europäische Studien und Volkswirtschaft in Berlin, Osnabrück, Potsdam und Washington, D.C. im Fach Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin promoviert. In ihrer Dissertation untersuchte sie den regionalen Wirtschaftsintegrationsprozess in Südostasien und die Rolle verschiedener privater und staatlicher Akteure im regionalen Policy-Making. Während ihres Studiums sammelte sie Berufserfahrung unter anderem mit einer nationalen Ständigen Vertretung bei den Vereinten Nationen in New York und der GIZ im Kosovo. Im Rahmen des Mercator Kollegs wird sich Imke mit dem Potential von ausländischen Direktinvestitionen für eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung in Südostasien beschäftigen.