China

 

China ist ein Land mit einer wichtigen globalen Position, mit dem Deutschland zum beiderseitigen Nutzen und zur Lösung von globalen Themen kooperieren kann und muss. Das Verhältnis zu China prägen aber oftmals Fehlwahrnehmungen, Vorurteile und Unwissenheit. Ein tieferes gegenseitiges Verständnis ist daher die entscheidende Grundlage für die erfolgreiche Kooperation auf wichtigen Themenfeldern – ohne die globale Herausforderungen kaum lösbar sind.

Denn Chinas schneller Aufstieg zur Weltmacht hat für die Weltpolitik wie für die Weltwirtschaft spürbare Folgen: Er führt seit einigen Jahren zu strukturellen Machtverschiebungen, die auch Europa und Deutschland betreffen und uns vor neue internationale Herausforderungen stellen. Das kontinuierliche Streben nach wirtschaftlichem Wachstum beschleunigt nicht nur den Verbrauch von Rohstoffen und anderen lebenswichtigen Ressourcen, sondern auch den politischen Einfluss Chinas. Unsicherheit über die Ziele chinesischer Innen- und Außenpolitik beeinflussen dabei die internationalen Beziehungen.

Aufgrund vielschichtiger, vor allem wirtschaftlicher, Verflechtungen zwischen China und dem Westen haben sich komplexe gegenseitige Abhängigkeiten entwickelt. Daraus erwachsen Chancen, aber auch Potential für Konflikte. Unterschiedlichen Vorstellungen in Fragen des Klimaschutzes oder der Menschenrechtspolitik kommen erschwerend hinzu. Wie auch immer die Präferenzen, Chinas stabile und nachhaltige Entwicklung wird entscheidend sein für die friedliche und nachhaltige Entwicklung der gesamten Welt. Globale Probleme können nicht mehr ohne China bzw. gegen den Willen Chinas gelöst werden.