Ruhrtriennale 2018 Aufführung #NOFEAR

Essen

Von: , bis: Fügen Sie den Termin Ihrem Kalender hinzu.

Öffentliche Veranstaltung der Ruhrtriennale

Im Rahmen der Ruhrtriennale 2018 wird auch die Produktion des Vermittlungsprogramms im offiziellen Festivalprogramm uraufgeführt: Auf PACT Zollverein gehen die Jugendlichen der Jungen Triennale mit der Performance "#nofear" den Fragen nach, wie sich die Angst vor dem Fremden, vor Diversität und vor der Zukunft überwinden lässt.

#nofear 2018: Jugendliche haben Fragen. Fragen, die Zuhause nicht beantwortet werden. Fragen, die sich niemand zu stellen traut, zum Beispiel über sexuelle Ausrichtung oder Homophobie. Körper und Sex sind in den Medien, in der Öffentlichkeit allgegenwärtig, doch lässt das bei Jugendlichen nicht eher mehr Fragen aufkommen? Häufig fehlen Gelegenheiten und Räume, in denen Fragen angstfrei gestellt und geklärt werden können. #nofear wird diese Räume und Gelegenheiten ermöglichen. 40 Jugendliche, die im Ruhrgebiet leben und aus Portugal, Ghana, Togo, Polen, Albanien, Syrien, Afghanistan, Bulgarien, Deutschland und der Türkei stammen, beschäftigen sich mit dem Thema, das alle umtreibt: Sexualität. Sie diskutieren darüber mit Menschen aus dem Stadtteil Essen-Katernberg. Ein Teil der Jugendlichen hat bereits in den vergangenen Jahren an Projekten der Jungen Triennale teilgenommen und hat Erfahrungen mit Kunst und Künstler*innen sammeln können – ihre Angst vor Neuem, vor Diversität, vor Diskussionen hat sich in Neugierde verwandelt. Ihren Erfahrungsschatz möchten sie an Gleichaltrige weitergeben, die Gruppe öffnen, sie erweitern. #nofear hat einen eigenen Podcast, der von jungen Menschen inszeniert, produziert und präsentiert wird und in regelmäßigen Abständen erscheint. Eingeladen zum Podcast sind immer auch Einwohner*innen aus Katernberg, Pädagog*innen, Künstler*innen, Musiker*innen und Theatermacher*innen. Langfristig sollen sich Gleichaltrige nicht nur lokal, sondern auch überregional von #nofear angesprochen fühlen.

#nofear 2018 wird von den Jugendlichen dokumentiert: Die Begegnungen, Gespräche, Interviews und Diskussionen präsentieren sie in einer performativen Dokumentation mit dem Titel School of Sex auf der großen Bühne von PACT Zollverein in Essen. Unterstützung erhalten sie dabei durch das Theaterkollektiv Berlocken, durch den syrischen Schauspieler Ramo Ali, die junge Performerin und Regis- seurin Zelal Yesilyurt, die Drag-Künstlerin Pansy Parker aus Berlin, den Sprach- und Integrationsmittler Alaeddine Chadli und die Thea- termacherin Meriel Brütting.

Besetzung

Von und mit Junge Triennale
Von und mit Theaterkollektiv Berlocken
Von und mit Ramo Ali
Von und mit Zelal Yesilyurt
Von und mit Damian Rebgetz
Von und mit Pansy Parker

Wo

PACT Zollverein, Essen
Schacht 1/2/8
Areal B
Gebäude 45
Bullmannaue 20a
45327 Essen

Einführung jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn.
Publikumsgespräch jeweils im Anschluss an die Vorstellung.
Eine Produktion der Ruhrtriennale mit freundlicher Unterstützung von PACT Zollverein und dem Arbeitskreis Kunst und Soziales.
#nofear 2018 wird gefördert durch die Stiftung Mercator.

Weitere Informationen unter www. jungetriennale.de.