Mehrsprachigkeitsdialog

Dortmund

Von: , bis: Fügen Sie den Termin Ihrem Kalender hinzu.

Öffentliche Veranstaltung der RuhrFutur

Donnerstag, 18. Januar 2018 im Dortmunder U,
Zentrum für Kunst und Kreativität,
Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund


Mehrsprachigkeit bringt Vorteile mit sich. Obwohl diese wissenschaftlich
bewiesen sind, halten sich in Deutschland bis heute weiterhin hartnäckig Vorurteile, Irrtümer und Mythen dagegen. Woran liegt das?


Es heißt, in jungen Jahren falle es Menschen leichter, Fremdsprachen zu erlernen. Aber stimmt das wirklich? Tatsächlich ist es nicht das Alter, das den Ausschlag gibt. Der Wechsel zwischen zwei Sprachen gilt als Zeichen dafür, dass man diese sehr gut beherrscht und mehrsprachige Menschen müssen nicht zwangsläufig auch gute Übersetzer sein.


Diese und weitere Themen werden in dem neuartigen Dialogformat von Studierenden der TU Dortmund vorgestellt und mit Vertreterinnen und Vertretern aus dem Bildungs- und Schulwesen sowie der Politik
am runden Tisch gemeinsam diskutiert.


Ziel der Veranstaltung ist es, die tiefe Kluft zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und deren Vermittlung sowie Anwendung im Alltag, in der Bildungspraxis und in der Politik zu überwinden.

Projektmanager

Dr. Annett Schmeck
Dr. Annett Schmeck
Projektmanagerin
+49 201 24522-848
naargg.fpuzrpx@fgvsghat-zrepngbe.qr

Wir empfehlen Ihnen