Chinas Einfluss in Europa - wie gehen wir damit um?

ProjektZentrum Berlin

Von: , bis: Fügen Sie den Termin Ihrem Kalender hinzu.

Veranstaltung auf Einladung des GPPI

China will in der internationalen Politik stärker mitbestimmen und seinen Einfluss vergrößern. Eine kürzlich von GPPi und MERICS veröffentlichte Studie legt dar, wie China durch gezieltes Einwirken auf politisch-wirtschaftliche Eliten, Medien, Zivilgesellschaft und Wissenschaft versucht, sich Einfluss zu verschaffen und die Meinungsbildung zu Chinas globaler Rolle und Politik im eigenen Sinne zu beeinflussen.

Dies wird auch in Europa spürbar – nicht nur in den immer intensiveren Handelsbeziehungen oder in offiziellen diplomatischen Kontakten. Mit finanziellen Anreizen und einem straff organisierten Partei- und Staatsapparat versucht die Führung in Beijing, den „chinesischen Weg“ als politische und ökonomische Alternative zu präsentieren und Regierungsmodelle der liberalen Demokratie in Frage zu stellen.

Die chinesischen Initiativen zeigen Wirkung: Einzelne EU-Mitgliedstaaten unterstützen etwa in Stellungnahmen zu Menschenrechts- oder Seerechtsfragen mehr oder weniger offen die offiziellen chinesischen Positionen. Europäische Unternehmen nehmen Rücksicht auf chinesische Befindlichkeiten, etwa in der Tibet-Frage. Wie kann sich Europa diesen Herausforderungen stellen und selbstbewusste, konstruktive Ansätze zum Umgang mit China entwickeln? Über diese Fragen diskutieren:

• Ralf Beste, Leiter des Planungsstabs im Auswärtigen Amt

• Janka Oertel, Transatlantic Fellow im Asien-Programm des German Marshall Fund

• Didi Kirsten Tatlow, langjährige Chinakorrespondentin, u.a. für die “New York Times”

Ein kurzer Input von Thorsten Benner (GPPi) und Jan Gaspers (MERICS) zu den Erkenntnissen der Studie „Authoritarian Advance – Responding to China’s Growing Political Influence in Europe“ wird die Runde einleiten. Diese wird moderiert von Claudia Wessling, Leiterin Kommunikation am MERICS.

Bitte teilen Sie mit, ob Sie dabei sein können: https://events.merics.org/event.php?vnr=18-106

Projektmanager

 Marc Bermann
Marc Bermann
Programmleiter China
+49 201 24522-834
znep.oreznaa@fgvsghat-zrepngbe.qr