Auftaktveranstaltung des Mercator Forums Migration und Demokratie: Vortrag von Ministerpräsident Michael Kretschmer an der TU Dresden

Dresden

Von: , bis: Fügen Sie den Termin Ihrem Kalender hinzu.

Ministerpräsident Michael Kretschmer:

Wie kann gesellschaftlicher Zusammenhalt gelingen? Vom demokratischen Umgang mit Migration und Populismus

16.01.2018, 16.00-18.00 Uhr
Hörsaalzentrum der TU Dresden, Bergstr. 64
Hörsaal 4, Zugang über 3. und 4. OG (barrierefrei)

Migration und Populismus sind Herausforderungen für die Demokratie und können den gesellschaftlichen Zusammenhalt gefährden. Ist aber Migration Auslöser gesellschaftlicher Konflikte oder befördert sie eher Probleme an die Oberfläche, die auch schon zuvor in der Gesellschaft vorhanden waren? Wie lässt sich Zuwanderung auf demokratische Weise, also unter Mitnahme der Bürgerinnen und Bürger, gestalten? Was ist der richtige Umgang mit Populismus? Wie lassen sich Probleme vor Ort lösen, ohne dabei überregionale und globale Zusammenhänge aus den Augen zu verlieren? Wie kann gesellschaftlicher Zusammenhalt in Sachsen gelingen?

Zu Beginn seiner Amtszeit widmet sich Ministerpräsident Kretschmer in einem grundlegenden Vortrag drängenden Fragen im Spannungsfeld von Migration und Demokratie.

Die Veranstaltung ist öffentlich, wir bitten jedoch um
Anmeldung unter midem.anmeldung@remove-this.mailbox.tu-dresden.de

Ablauf:
Begrüßung: Prof. Dr. Hans Vorländer, Direktor MIDEM
Grußwort: Dr. Andreas Handschuh, Kanzler der TU Dresden
Grußwort: Dr. Wolfgang Rohe, Geschäftsführer der Stiftung Mercator
Vortrag: Ministerpräsident Michael Kretschmer Podiumsgespräch und Diskussion mit dem Publikum
Moderation: Prof. Dr. Hans Vorländer

ÜBER MIDEM
MIDEM ist ein Projekt der Technischen Universität Dresden in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen, gefördert durch die Stiftung Mercator. Es wird von Prof. Dr. Hans Vorländer (TU Dresden) geleitet.
In den vergangenen Jahren hat das Thema Migration in den Gesellschaften Europas zu neuen Polarisierungen geführt. Die politischen und sozialen Herausforderungen dieser Entwicklung sind noch nicht absehbar. Notwendig sind Untersuchungen, die den Zusammenhang zwischen Migration und Demokratie erforschen. Das Mercator Forum für Migration und Demokratie (MIDEM) fragt danach, wie Migration demokratische Politiken, Institutionen und Kulturen prägt und zugleich von ihnen geprägt wird. Untersucht werden Formen, Instrumente und Prozesse politischer Verarbeitung von Migration in demokratischen Gesellschaften – in einzelnen Ländern und im vergleichenden Blick auf Europa.

www.tu-dresden.de
www.forum-midem.de

Informationen für Journalisten:
Felicitas von Mallinckrodt Leiterin Wissenschaftliche Kommunikation MIDEM
TU Dresden
Felicitas.von_mallinckrodt@tu-dresden.de
Tel. 0351 – 463 37320
Twitter: @forumMIDEM

Geschichten aus dem Projekt

„Die politischen Konfrontationen haben sich verschärft“

Social Media-Element anzeigen (Mehr über Datenschutz und Social Media)
Mehr auf YouTube

Projektmanager

Dr. Markus Hesse
Dr. Markus Hesse
Projektmanager
+49 201 24522-31
znexhf.urffr@fgvsghat-zrepngbe.qr