Zukunftsakademie NRW startet am kommenden Wochenende ihre erste Fortbildungsreihe zu „Diversität in der Kulturellen Bildung"

Am kommenden Wochenende – 12.02. bis 13.02. – startet die Zukunftsakademie NRW die Fortbildungsreihe VIEL im Folkwang Museum Essen mit der Kunsthistorikerin und Kunstvermittlerin Wiebke Trunk.

Pressemitteilung

Bochum, 10.02.2016

Titel der ersten von insgesamt acht Veranstaltungen in 2016/17 ist: „Sprachen sprechen über Kunstvermittlung im Kontext transkultureller Diversität“. Im Hinblick auf unsere postmigrantische Gesellschaft, die nicht nur ihren Kulturbegriff im Allgemeinen sondern auch Fragen rund um Repräsentation in und Teilhabe an der Kultur in letzter Zeit verschärft diskutiert, hat die Zukunftsakademie NRW die Fortbildungsreihe VIEL konzipiert. „Wir möchten mit dieser Reihe dem Bedarf an der Beschäftigung mit Vielfalt und Diversität in der Kultur und der Kulturellen Bildung im bevölkerungsstärksten Bundesland Rechnung tragen und mögliche Ansätze, Methoden und Arbeitsweisen in diesem Kontext vorstellen,“ so Geschäftsführer Timo Köster.

Die Fortbildungsreihe richtet sich an Multiplikator*innen im Feld Kultureller Bildung mit dem Ziel, sie für Vielfalt und Diversität innerhalb ihrer Arbeitsbereiche zu sensibilisieren und den Erfahrungsaustausch unter ihnen zu fördern. Als Referent*innen hat die Zukunftsakademie etablierte Künstler*innen und Kunstvermittler*innen aus verschiedenen Sparten eingeladen, die alle über einen breiten Erfahrungshorizont in der Arbeit mit heterogenen Gruppen verfügen.

Die gesamte Fortbildungsreihe hat Modellcharakter und wird wissenschaftlich vom Lehr- und Forschungsbereich Sportpädagogik und Sportdidaktik der Fakultät für Sportwissenschaft begleitet, dokumentiert und evaluiert.

Weitere Details zu allen Veranstaltungen und ihren Referent*innen finden Sie unter: http://www.zaknrw.de/projekt/viel

Die erste öffentliche Veranstaltung der Fortbildungsreihe findet am darauffolgenden Wochenende am 19. Februar um 17.00 Uhr statt. Die Zukunftsakademie NRW präsentiert dann in ihren Räumlichkeiten in der Humboldtstraße 40 in 44787 Bochum die Videoinstallation "On Tradition" von der Tänzerin und Choreografin Jo Parkes. In dieser Präsentation zeigt die Künstlerin Ausschnitte aus ihrer Arbeit mit geflüchteten Menschen sowie postmigrantischen Communities. Nach einer Begrüßung und Einführung durch Geschäftsführer Timo Köster, führt Anna Zosik, Projektmanagerin für Kulturelle Bildung (Zukunftsakademie NRW), gemeinsam mit Jo Parkes ein Publikumsgespräch über ihre Motivation und die Herausforderungen + Chancen ihrer Arbeitsweise.
Die Installation kann für eine Dauer von vier Wochen bis zum 18.03.2016 in der Zukunftsakademie besichtigt werden.

Pressekontakt
Prasanna Oommen-Hirschberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Zukunftsakademie NRW
Humboldtstraße 40, 44787 Bochum
T 0234.911 736.17
M 0160. 901 888 88
p.oommen@remove-this.zaknrw.de
www.zaknrw.de

Über die Zukunftsakademie NRW
Die Zukunftsakademie NRW ist ein Gemeinschaftsprojekt des Landes Nordrhein-Westfalen (Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport), der Stiftung Mercator, der Stadt Bochum und des Schauspielhauses Bochum. Die Zukunftsakademie ist eine Plattform, auf der die Handlungsfelder Interkultur, Kulturelle Bildung und Stadtgesellschaft aus verschiedenen (künstlerischen) Perspektiven heraus beleuchtet werden: Hier entstehen Projekte, in denen neue Formen der Zusammenarbeit, neue Formate und nicht zuletzt neue Denkmodelle erprobt und weiterentwickelt werden. Ziel ist es, zukunftsfähige Ansätze für eine sich stetig wandelnde (Stadt) Gesellschaft mittels eines einzigartigen Zusammenspiels von Theorie, Praxis und Qualifizierung zu entwickeln und nachhaltig zu verankern.

Pressekontakt

 Cathrin Sengpiehl
Cathrin Sengpiehl
Kommunikationsmanagerin Presse
+49 201 24522-841
pngueva.fratcvruy@fgvsghat-zrepngbe.qr

Wir empfehlen Ihnen