Stiftung Mercator und European Climate Foundation verlängern Förderung von Agora Energiewende und Clean Energy Wire bis 2021

Evaluationen belegen: Beide Initiativen haben sich als angesehene Informationsquellen rund um die Energiewende in Deutschland etabliert

Pressemitteilung der Stiftung Mercator

Essen, 06.04.2016

Die Stiftung Mercator und die European Climate Foundation fördern Agora Energiewende und Clean Energy Wire (CLEW) ab 2017 mit insgesamt rund 20 Millionen Euro für weitere fünf Jahre. Ausschlaggebend für die Anschlussbewilligungen beider Projekte sind die positiven Evaluationsergebnisse.

Laut Evaluation ist es der Agora Energiewende gelungen, sich als wichtiger und anerkannter Akteur zu etablieren, der Optionen zur Gestaltung der Energiewende aufzeigt. Die Berliner Denkwerkstatt, die 2012 gemeinsam von der Stiftung Mercator und der European Climate Foundation ins Leben gerufen wurde, erarbeitet wissenschaftlich fundierte Wege für eine erfolgreiche Energiewende und unterstützt einen Meinungsbildungsprozess bei Fachleuten und Entscheidungsträgern über zielführende Strategien.

Die vom NewClimate Institute durchgeführte externe Evaluation betont vor allem die hohe Qualität und Relevanz der Arbeit von Agora Energiewende. Darüber hinaus hält sie fest, dass die Analysen und Empfehlungen der Agora Energiewende von den für die Evaluation befragten Akteuren größtenteils als ausgewogen und objektiv bewertet werden. Ein zentrales Merkmal ist darüber hinaus die Funktion als Impulsgeber: Das NewClimate Institute hebt positiv hervor, dass die Agora Energiewende frühzeitig wichtige energiepolitische Fragestellungen aufgreift. Ferner gelingt es ihr, komplexe Sachverhalte für eine breite Zielgruppe in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft verständlich aufzubereiten.

Die Ergebnisse der Evaluation beruhen auf rund 40 persönlichen Interviews mit einschlägigen Stakeholdern, einer Onlineumfrage unter 500 Abonnenten des Newsletters der Agora Energiewende und statistischen Auswertungen von Zugriffen auf die Produkte von Agora Energiewende und weiteren Kennzahlen.

Für die nächste Projektphase, welche die Stiftung Mercator und die European Climate Foundation zusammen mit 15 Millionen Euro fördern, empfiehlt das NewClimate Institute v.a. eine weitere Vertiefung der Aktivitäten auf europäischer Ebene.

Eine ebenfalls erfolgreiche erste Projektphase verzeichnet der im Jahr 2013 initiierte gemeinnützige Mediendienst Clean Energy Wire (CLEW), der Journalisten dabei unterstützt, über das komplexe Thema Energiewende auf einer soliden Informationsbasis zu berichten.

Die externe Evaluation des Instituts für Verbraucherjournalismus verdeutlicht, dass die Qualität der von CLEW bereitgestellten Informationen zur aktuellen Energiepolitik in Deutschland sowie der Recherche- und Kooperationsangebote für Journalisten ausnahmslos hoch ist. Das Angebot wird insbesondere von internationalen Journalisten als sehr hilfreich und wichtig für ihre professionelle Arbeit eingeschätzt. Die Evaluation hat gezeigt, dass es CLEW binnen kürzester Zeit gelungen ist, belastbare Fakten zur Energiewende in der medialen und öffentlichen Debatte in Deutschland und im Ausland zu verankern. Im Rahmen der zweiten Förderphase soll die erfolgreiche Arbeit von CLEW nun systematisch ausgebaut werden. Dazu stellen die Stiftung Mercator und die European Climate Foundation insgesamt 4,9 Millionen Euro zur Verfügung.

„Als lernende Organisation ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, uns und unsere Arbeit regelmäßig zu hinterfragen. Externe Evaluationen sind hierfür unerlässlich und geben uns wertvolle Hinweise. Wir freuen uns über die hervorragenden Ergebnisse und auf die weitere gute Zusammenarbeit mit unseren Partnergesellschaften Agora Energiewende und CLEW“, kommentiert Dr. Lars Grotewold, Leiter des Bereichs Klimawandel der Stiftung Mercator, die Fortbewilligungen der Projekte.

„Wir sind sehr beeindruckt, in welch‘ kurzer Zeit es Agora Energiewende und auch CLEW gelungen ist, zu hochgradig respektierten Fixpunkten der Diskussion um die Energiewende in Deutschland und darüber hinaus zu werden. Wir sind zuversichtlich, dass beide ihre Position weiter ausbauen können, zumal wichtige Fragen zum Umbau unseres Energiesystems in den nächsten Jahren zur Klärung anstehen“, sagt Dr. Christoph Wolff, Geschäftsführender Direktor der European Climate Foundation.

Die Zusammenfassungen der beiden Evaluationen sind über die Website der Stiftung Mercator sowie bei Agora Energiewende und CLEW einsehbar.

Über die European Climate Foundation:
Die European Climate Foundation (ECF) ist eine gemeinsame Initiative mehrerer international tätiger Stiftungen. Ihr Ziel ist es, die Entwicklung Europas hin zu einer klimafreundlichen Gesellschaft substanziell voranzubringen. Im Jahr 2014 hat die ECF 160 Partner und rund 260 Projekte unterstützt. Damit gehört sie europaweit zu den wichtigsten gemeinnützigen Förderern im Bereich Klimaschutz.
www.europeanclimate.org

Pressekontakt

 Cathrin Sengpiehl
Cathrin Sengpiehl
Kommunikationsmanagerin Presse
+49 201 24522-841
pngueva.fratcvruy@fgvsghat-zrepngbe.qr