Neue Studie zum Verständnis von Staat und Religion in der Türkischen Gesellschaft

Die Studie „Is Turkey Experiencing a New Nationalism?“ des Center for American Progress zeigt, dass viele Menschen in der Türkei negativ gegenüber Europa und dem Westen, aber auch syrischen Flüchtlingen eingestellt sind. Die Mehrheit der Türken spricht sich aber weiterhin für Demokratie aus. Im Rahmen der von der Stiftung Mercator geförderten Studie wurden 2.453 Menschen in der Türkei befragt.

Aktuelle Notiz

Essen, 14.02.2018

Tragfähige Beziehungen Deutschlands und Europas zur Türkei sind wichtig für ein handlungsfähiges Europa. Die Türkei besser zu verstehen, ihrer Gesellschaft zu begegnen und gemeinsam nach Lösungen für zentrale Fragen zu suchen, steht im Fokus des Türkeiengagements der Stiftung Mercator.

Die Studie verdeutlicht, dass weite Teile der türkischen Bevölkerung kein Vertrauen in Europa haben. Gerade in Zeiten angespannter Beziehungen sind zivilgesellschaftlicher Austausch und Dialog wichtig. Wir glauben an die Wirkung dieses Austauschs. Zu Begegnung, Gespräch und gemeinsamer Suche nach dem Weg in die Zukunft gibt es keine Alternative.

Auch die negativen Einstellungen in der türkischen Bevölkerung gegenüber syrischen Flüchtlingen sind besorgniserregend. Um die mit Integration verbundenen Herausforderungen anzugehen, braucht die Türkei die Unterstützung der EU und Deutschlands. Nur gemeinsam können Türken und Europäer in einer zunehmend komplexen, multipolaren Welt Lösungen für geteilte Herausforderungen wie der Flüchtlingskrise finden und umsetzen.

Weitere Ergebnisse zur aktuellen Studie sowie die Studie selbst finden Sie unter https://cdn.americanprogress.org/content/uploads/2018/02/07081704/TurkishNationalismPolling-report.pdf

Die Türkei als europäischer Nachbar ist neben China und Europa eine Schwerpunktregion der internationalen Arbeit der Stiftung Mercator. Ziel des Engagements ist es, einen Beitrag zu guten deutsch-türkischen Beziehungen in einem gemeinsamen Europa zu leisten. Aktuell fördert und organisiert die Stiftung Mercator 35 Projekte mit einem Fördervolumen von 23 Millionen EUR. Hierzu gehört die Istanbul Policy Center – Sabancı Universität – Stiftung Mercator Initiative, dessen Herzstück das Mercator-IPC-Fellowship-Programm ist, welches einer Vielzahl von Wissenschaftlern und Praktikern mehrmonatige Aufenthalte in der Türkei ermöglicht. Weitere Informationen zum Türkeiengagement der Stiftung Mercator:

https://www.stiftung-mercator.de/de/publikation/das-tuerkei-engagement-der-stiftung-mercator

 

Über die Stiftung Mercator:
Die Stiftung Mercator ist eine private, unabhängige Stiftung. Sie strebt mit ihrer Arbeit eine Gesellschaft an, die sich durch Weltoffenheit, Solidarität und Chancengleichheit auszeichnet. Dabei konzentriert sie sich darauf, Europa zu stärken, den Bildungserfolg benachteiligter Kinder und Jugendlicher insbesondere mit Migrationshintergrund zu erhöhen, Qualität und Wirkung kultureller Bildung zu verbessern, Klimaschutz voranzutreiben und Wissenschaft zu fördern. Die Stiftung Mercator steht für die Verbindung von wissenschaftlicher Expertise und praktischer Projekterfahrung. Als eine führende Stiftung in Deutschland ist sie national wie international tätig. Dem Ruhrgebiet, der Heimat der Stifterfamilie und dem Sitz der Stiftung, fühlt sie sich besonders verpflichtet. www.stiftung-mercator.de